Isländische Vulkanforschung auf Titel von „Nature” Skip to content

Isländische Vulkanforschung auf Titel von „Nature”

Durch genaue Messungen der Bewegungen der Erdoberfläche im und um den Vulkan Eyjafjallajökull konnten Wissenschaftler den Ursprung des Ausbruchs über viele Jahre hinweg zurückverfolgen. Die Studie schaffte es auf den Titel der neuesten Ausgabe von Nature.

eruption-eyjafj-air_ps

vol-eruption-fimmvh2010-10_ps

Oben: der Ausbruch in Eyjafjallajökull, unten: der Ausbruch am Fimmvörduháls. Fotos: Páll Stefánsson.

Die Studie belegt, dass der erste Ausbruch auf der Bergkette Fimmvörduháls der Auslöser für die phreatische Eruption im Gipfelkrater des Eyjafjallajökull war, berichten Fréttabladid und Morgunbladid.

„Fussend auf den Schlussfolgerungen der Messungen können wir ein Modell der unterirdischen Magma-Bewegungen erstellen”, sagten die Geo-Wissenschaftler Freysteinn Sigmundsson und Sigrún Heimisdóttir, die Autoren des Nature-Artikels, der auf der Arbeit Isländischer und ausländischer Wissenschaftler basiert.

Ihre Ergebnisse werfen ein neues Licht auf die Verhaltensmuster von Vulkanen wie Eyjafjallajökull, die nur selten ausbrechen.

„Die landschaftlichen Veränderungen in Verbindung mit dem Ausbruch waren ungewöhnlich in dem Sinne, dass es nicht so aussieht, als seien sie aufgrund von Druckveränderungen einer Magmakammer unter dem Vulkan ausgelöst worden; es war viel komplexer, sowohl zeitlich als auch räumlich”, fügten die Wissenschaftler hinzu.

Der Artikel besagt, es sei bekannt, dass eine langsame, aber kontinuierliche Ausdehnung bekannter Auftakt für Eruptionen aktiver Vulkane sei, die häufiger ausbrechen. Ihnen folgt meist ein schneller Ausbruch, sobald der Magmadruck in der Magmakammer unter dem Vulkan einbricht.

Sigmundsson bescheinigte der Studie, richtungsweisend zu sein, was die Erforschung der Ausbrüche seltener eruptierender Vulkane betrifft.

Hier lesen Sie mehr über Eyjafjallajökull.

Übersetzung: Gabriele Schneider.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter