Isländische Hühnerfarm niedergebrannt Skip to content

Isländische Hühnerfarm niedergebrannt

Nebengebäude des Bauernhofs Tjörn auf der Halbinsel Vatnsnes, zwischen Hvammstangi und Blönduós in Nordwest-Island gelegen, brannten Samstagnacht bis auf die Grundmauern nieder. Dabei wurden mehr als 200 Vögel des Isländischen Hennenbestands getötet.

Isländische Hühner. Foto: Eygló Svala Arnarsdóttir.

Der einzige Bewohner des Hofes, Júlíus Baldursson, wachte vom Knistern des Feuers auf, schaffte es, sich rechtzeitig aus dem Haus zu retten und alarmierte die Feuerwehr, berichtet Morgunbladid.

Ein Gebäude, das den Bauernhof mit den Nebengebäuden verbindet, wurde ebenfalls vom Feuer zerstört. Das Haupthaus blieb jedoch verschont.

Die Untersuchungskommission der Polizei von Akureyri untersucht den Vorfall, aber die Ursache für das Feuer ist bislang ungeklärt.

Allerdings könnte das Feuer laut ruv.is möglicherweise durch Elektrizität verursacht worden sein.

Vier Katzen und 25 Hähne wurden zusätzlich zu den Hennen getötet, und etwa 900 Eier, die kurz vor dem Ausschlüpfen waren, wurden zerstört.

Dies bedeutet einen grossen Verlust für den Isländischen Hühnerbestand; Baldursson war einer der aktivsten Züchter. Als er vor etwa 30 Jahren seinen ersten Vogel kaufte, waren Hühner in Island fast ausgestorben.

Lesen Sie hier mehr über Baldursson und seine Hühner.

Übersetzung: Gabriele Schneider.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter