Isländer gegen Hypothekenrückzahlung Skip to content

Isländer gegen Hypothekenrückzahlung

Als Protest gegen die mangelnde Unterstützung seitens der Regierung, den verschuldeten Haushalten unter die Arme zu greifen, sind einige Isländer bereit, die Hypothekenrückzahlungen eigenmächtig zu stoppen.

Blick auf Reykjavíks Zentrum. Foto von Páll Stefánsson.

„Einige Leute haben uns kontaktiert und ihr Interesse bekundet, sich an einem Zahlungsstreik zu beteiligen. Und es werden immer mehr,“ sagte Thórdur B. Sigurdsson, Vorsitzender der Haushalts-Interessensgemeinschaft, gegenüber Morgunbladid.

Die Organisation teilte mit, sie werde die Vorschläge von Gísli Tryggvason, dem Verbraucher Sprecher, unterstützen. Er präsentierte letzte Woche Ideen für ein Notstandsgesetzes, um die Haushalte von ihren Hypotheken zu entlasten.

Sigurdsson gab an, dass 11,000 Mitglieder der beiden Organisationen hinter ihm stehen und fügte hinzu, dass die Regierung schnell reagieren sollte, da die Geduld der Darlehensnehmer bald am Ende sei.

Tryggvason präsentierte den Kabinettsministern seine Vorschläge, dies blieb bis jetzt ohne Reaktion. Er sagte, dass einiges auf dem Spiel stehe. Die Regierung habe nur ein paar Wochen, ja sogar nur ein paar Tage Zeit zu reagieren.

Tryggvason erklärte, dass er die Menschen nicht dazu motiviere die Hypothekenrückzahlungen zu stoppen. Aber es gibt viele, die darüber nachdenken. Besonders da nun die Zeit der vorübergehende Lösung abläuft. Hypothekenzahlungen wurden ausgesetzt.

Die Ministerin für Sozialordnung Ásta Ragnheidur Jóhannesdóttir sagte im Morgunbladid, dass sie sich durchaus darüber im Klaren sind, welchen Problemen die Haushalte gegenüber stehen und wie wichtig es ist, so schnell als möglich darauf zu reagieren.

„Wir arbeiten hier alle an diesen dringenden Angelegenheiten, Tag und Nacht. Keiner sollte das bezweifeln. Uns ist klar, dass wir diese Themen, die vor uns liegen, schnell und effektiv bearbeiten müssen,“ macht die Ministerin deutlich.

Jedoch glaubt Jóhannesdóttir nicht, dass die Methode, die von der Fortschirttspartei vorgeschlagen wurde, der richtige Weg ist. Die Partei schlug vor, 20 Prozent der Schulden zu erlassen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts