Icelandair will nicht an Ausländer verkaufen Skip to content

Icelandair will nicht an Ausländer verkaufen

Als die Finanzkrise letzten Herbst auch die isländische Wirtschaft erreichte, bekundeten Investoren aus Europa und den USA ihr Interesse Anteile der Investment Firmen Máttur und Naust der Icelandair Gruppe zu kaufen. Aber die beiden isländischen Firmen weigerten sich zu verkaufen.

„Ich war nicht daran interessiert die Firma an Ausländer zu verkaufen. Sie hat eine wichtige Rolle im Transfer mit anderen Länder und man kann sagen, dass sie dazu beiträgt, dass unser Land unabhängig bleibt,“ erklärte Einar Sveinsson, einer der Besitzter von Máttur und Naust, gegenüber der Zeitung Fréttabladid.

Allerdings war das Interesse der ausländischen Investoren an den Firmenanteilen der Investmentunternehmen nicht so gross, da keine Angebote bei der Icelandair Gruppe eingegangen sind.

Die vom Staat geleitete Íslandsbanki Bank übernahm am Montag 39 Prozent der Anteile die von beiden Firmen, Máttur und Naust der Icelandair Gruppe, gehalten wurden und erhöhte damit ihren Anteil auf insgesamt 47 Prozent.

Der Aktienwert der beiden Firmen aus der Icelandair Gruppe fiel von 10.5Mrd. ISK (60Mio. EUR, 82Mio. USD) Anfang 2008 bis Ende des Jahres auf 5Mrd. ISK (29Mio. EUR, 39Mio. USD), am Montag war der Aktienwert 1.7Mrd. ISK (10Mio. EUR, 13Mio. USD).

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts