Hunderte von toten Vögeln in Nordisland Skip to content

Hunderte von toten Vögeln in Nordisland

Hunderte von verendeten Lummen sind kürzlich von dem Landwirt Gunnar Óli Hákonarson auf Sandur im nordisländischen Aðaldalur gefunden worden.

Die Vögel, die am Strand an der Ostmündung des Skjálfandafljót lagen, sind nach der Schlechtwetterperiode im Dezember möglicherweise verhungert. Füchse und Raben hatten sich an den Kadavern bereits gütlich getan.

Böðvar Þórisson vom Naturkundeinstitut der Westfjorde sagte mbl.is in der vergangenen Woche, dass auch in Ísafjörður eine grosse Anzahl von toten Vögeln gefunden worden war. Hier könne man möglicherweise die wachsende Möwenpopulation, die aggressiver in ihren Futtergewohnheiten ist, verantwortlich machen.

Doch selbst die Möwen seien in diesem Winter hungrig, sagte Róbert Á. Stefánsson vom westisländischen Naturkundeinstitut.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts