Heute ist isländischer Frauentag Skip to content

Heute ist isländischer Frauentag

Man feiert den Valentinstag in Island eigentlich nicht, auch wenn seine Popularität unter Kaufleuten gewachsen ist, die sich ein besonderes Geschäft von ihm erhoffen. Dafür gibt es zwei traditionelle isländische Festtage in den ersten Monaten des Jahres. Am 20. Januar war bóndadagur, („Bauerntag”), der Tag der (Ehe-)Männer, und heute am konudagur werden die Frauen verwöhnt.
bluelagoon_psDie Blaue Lagune ist ein beliebtes Ausflugsziel am konudagur. Foto: Páll Stefánsson

Während bóndadagur

den alten Monat Þorri (mit dem Mittwinterfest Þorrablót und seinen etwas befremdlichen Leckerbissen) einläutet, steht der isländische Frauentag konudagur zu Beginn des Monats Góa.

Das isländische Sprichwort ad þreyja þorrann og góuna (Þorri und Góa überleben) bezieht sich auf diese zwei Wintermonate: Wenn die Menschen bis zum Ende von Góa ausharren, dürfen sie sich auf den Frühling freuen.

Aber auch in der härtester Winterzeit braucht man Anlässe zum Feiern. Am konudagur sollten die Männer daran denken, ihre Partnerinnen mit etwas Nettem zu überraschen.

Der Verkauf von Blumen verdoppelt sich am konudagur Das wissen die Blumenhändler zu schätzen und die Frauen freuen sich über große Buketts. Auch Schokoladenartikel sind immer willkommen.

Die Tradition des konudagur ist nicht sehr alt. Sie stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, heisst es auf der Wissens-Webpage der Universität Island.

Man vermutet aber, dass in heidnischen Zeiten der Beginn jedes Monats gefeiert wurde und dieser Brauch nach der Christianisierung im Jahr 1000 zum Teil weiterlebte.

Schliesslich entwickelte sich der erste Tag von Þorri und Góa zu den Festtagen bóndadagur und konudagur, wie wir sie heute kennen.

Im Gegensatz zum bóndadagur gibt es kein spezielles Gericht für den konudagur, aber traditionell wird der Tag, der immer auf einen Sonntag fällt, mit einem festlichen Essen gefeiert.

Ehemänner und Freunde sollten auch einem Tipp der Bäcker folgen, die seit einigen Jahren einen Wettbewerb um den „Kuchen des Jahres“ führen. Das preisgekrönte Gebäck wird am konudagur verkauft.

bv

Wissens-Webpage der Universität Island.


Man vermutet aber, dass in heidnischen Zeiten der Beginn jedes Monats gefeiert wurde und dieser Brauch nach der Christianisierung im Jahr 1000 zum Teil weiterlebte.


Schliesslich entwickelte sich der erste Tag von Þorri und Góa zu den Festtagen bóndadagur und konudagur, wie wir sie heute kennen.


Im Gegensatz zum bóndadagur gibt es kein spezielles Gericht für den konudagur, aber traditionell wird der Tag, der immer auf einen Sonntag fällt, mit einem festlichen Essen gefeiert.


Ehemänner und Freunde sollten auch einem Tipp der Bäcker folgen, die seit einigen Jahren einen Wettbewerb um den „Kuchen des Jahres” visindavefur.hi.is ?http:>

bv

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts