Glaziologe: Katla braucht nur einen Schubs Skip to content

Glaziologe: Katla braucht nur einen Schubs

Der Glaziologe Helgi Björnsson ist besorgt darüber, der aktuelle Vulkanausbruch unter dem Gletscher Eyjafjallajökull könnte den Nachbarvulkan Katla ebenfalls zum Ausbrechen bringen, was weitaus ernsthaftere Folgen haben könnte.

Mýrdalsjökull. Foto: Páll Stefánsson.

„Der maximale Fluss könnte fünfzig oder hundert Mal voluminöser sein als das, was wir aus Gígjökull [einer Gletsherzunge es Eyjafjallajökull] fliessen sehen. Wenn die Flut kommt, ergreift man besser die Flucht“, sagte Björnsson gegenüber mbl.is. Katla liegt unter der Eiskappe des Gletschers Mýrdalsjökull.

„Es gibt Ausbruchskanäle zwischen Eyjafjallajökull und Katla, und Magma könnte in die Katla schiessen. Katla braucht möglicherweise nur einen Schubser“, sagte Björnsson.

Der Glaziologe fügte hinzu, das was zu erwarten wäre, sei ein vielfältiges und einzigartiges Spektakel aus Feuer und Eis. Da der Ausbruch im Eyjafjallajökull immer noch stark ist, sollten sich die Leute bewusst machen, dass es vielleicht ebenso stark wird wie beim Ausbruch von 1821.

Damals begann der Ausbruch kurz vor Weihnachten 1821 und dauerte über ein Jahr an, bis zum Neujahrstag 1823, erinnerte Björnsson.

Lesen Sie hier mehr zum Ausbruch.

Übersetzung: Gabriele Schneider.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter