Geysir und Jökulsárlón sind überfüllt, finden Touristen Skip to content

Geysir und Jökulsárlón sind überfüllt, finden Touristen

By Iceland Review

Anna Dóra Sæþórsdóttir, Dozentin für Tourismusstudien an der Universität Islands, hat im vergangenen Sommer eine Umfrage für die isländische Tourismusorganisation erstellt über die Akzeptanz von acht touristischen Zielen in Island. 12.000 Besucher waren befragt worden. Zwei der Ziele wurden von einer Mehrheit der Befragten als überlaufen bezeichnet, berichtet ruv.is.

Bei den acht Reisezielen handelte es sich um den Strandabschnitt Djúpalónssandur auf der Halbinsel Snæfellsnes, den Wasserfall Hraunfossar im Borgarfjörður, die Geothermalregion Geysir, den Nationalpark Þingvellir, den Gletscher Sólheimajökull, die Gletscherlagune Jökulsárlón, die Geothermalregion Seltún auf der Halbinsel Reykjanes, sowie die Hochlandoase Þórsmörk in der Nähe des Eyjafjallajökull.

Annas Ergebnissen zufolge zeigten die Touristen eine überwiegend positive Haltung, doch die Mehrheit von ihnen befand die Geysir-Region und die Gletscherlagune Jökulsárlón als überfüllt.

Anna kommentierte, dass der Strom der Touristen in die isländische Natur besorgniserregend sei, dass Alarmglocken bereits klingelten und dass sich um das Problem gekümmert werden müsse.

Im vergangenen Jahr hatten mehr als eine Million Touristen Island besucht. In diesem Jahr könnte ihre Zahl 1,3 Millionen betragen, wobei allein der Anstieg der Gesamtbevölkerung Islands entspricht.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!