Gehöft auf Þingvellir soll nicht verfallen Skip to content

Gehöft auf Þingvellir soll nicht verfallen

Die Agentur für kulturelles Erbe Islands arbeitet an der Erhaltung von Þingvallabærinn, dem Nachbau eines Bauerngehöfts im Þingvellir-Nationalpark. Die Häuser wurden im Jahr 1930 anlässlich des 1.000. Geburtstags von Alþingi, dem isländischen Parlament, errichtet.

„Þingvellir ohne Þingvallabærinn ist unvorstellbar”, erklärte der Architekt Pétur Ármannsson, Bereichsleiter bei der Agentur für kulturelles Erbe, gegenüber Morgunblaðið. „Das Gebäude ist ein wichtiger Teil des Bildes, das die Menschen von Þingvellir haben.”

Þingvallabærinn wurde vom isländischen Star-Architekten Guðjón Samúelsson als Pfarrhaus entworfen. Von Guðjón Samúelsson stammen unter anderem auch die Pläne zur Kirche Hallgrímskirkja, zum Hauptgebäude des Landeskrankenhauses Landspítali, zur Universität von Island und zum Isländischen Staatstheater.

„Dies ist wahrscheinlich das bekannteste und bemerkenswerte Beispiel von Guðjón Samúelssons Versuch, den Geist und die Schönheit des isländischen Torfgehöfts wiederzubeleben”, fügte Pétur an.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts