Fördermittel für Tourismus-Projekte Skip to content

Fördermittel für Tourismus-Projekte

Die isländische Finanzministerin Oddný G. Harðardóttir hat erstmals Fördermittel für 30 vom Ausschuss für den touristischen Entwicklungsfonds vorgeschlagene Projekte bewilligt. Oddný vertritt die Ministerin für Industrie, Energie und Tourismus Katrín Júlíusdóttir, die sich im Mutterschaftsurlaub befindet.

oddnyghardardottir_althingiOddný G. Harðardóttir.

Die Gesamtsumme der Zuschüsse für die 30 Tourismusprojekte beläuft sich auf 69 Millionen ISK (etwa 407.000 Euro).

Der Ausschuss für den touristischen Entwicklungsfonds hatte 124 Anträge von Gemeinden und touristischen Institutionen erhalten, mit denen insgesamt etwa 455 Millionen ISK an Fördermitteln beantragt wurden, berichtete mbl.is.

Ein Drittel der begünstigten Institutionen erhält die volle beantragte Summe. Andere bekommen Zuschüsse für bestimmte Aufgaben. Die geringste Fördersumme beträgt 250 Tausend ISK, die höchste 5 Millionen ISK.

Mit den Geldern werden zum Beispiel Hinweisschilder am Weg zum Fimmvörðuháls zur erhöhten Sicherheit der Wanderer angebracht, Gestaltungsarbeiten im Museumsbereich von Reykholt durchgeführt und der Zugang zum Wasserfall Hengifoss am Lagarfljót verbessert.

bv

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts