Eule vor dem Haus gesichtet Skip to content

Eule vor dem Haus gesichtet

By Iceland Review

Anna Björg Kristbjörnsdóttir aus dem Reykjavíker Vorort Grafarvogur fand zu ihrer größten Überraschung eine Kurzohreule auf ihrem Zaun, als sie am Sonntag Nachmittag gegen 3 Uhr nach Hause kam.

snow-grafarvogur-feb2011_dom

Grafarvogur. Foto: Dagbjört Oddný Matthíasdóttir.

„Das war spannend und sehr speziell. Ich war wirklich überrascht, dass die Eule trotz unserer Nähe so ruhig war,“ sagte Kristbjörnsdóttir dem Fréttabladid.

„Wir stellten unser Auto ab und gingen zu Fuß auf die Eule zu. Sie war ganz zahm und überhaupt nicht ängstlich. Wir waren vielleicht zwei Meter von ihr entfernt und sie blieb sitzen bis der Reporter von Fréttabladid seine Fotos gemacht hatte. Da sind wir ihr vielleicht ein bisschen zu nahe gekommen,“ meinte Kristbjörnsdóttir.

Ólafur Karl Nielsen, ein Ornithologe am Isländischen Naturkundeseminar, sagte, dass die Kurzohreule die einzige Eulenart sei, die regelmäßig jedes Jahr in Island brütet. Schneeeulen und Langohreulen sind nur gelegentliche Brüter auf der Insel.

Etwa zweihundert Kurzohreulen verbleiben jedes Jahr im Winter in Island. „Auch in Reykjavík gibt es im Winter ein paar Kurzohreulen,“ sagte Nielsen. Sie gehen in der Abenddämmerung, nachts und in den frühen Morgenstunden auf die Jagd.

„Es ist eher ungewöhnlich, dass sie in Gegenwart von Menschen sitzen bleiben. Sie schlafen in Gehölze. Wir kennen solche Eulenschlupfwinkel in Öskjuhlíd, Ellidaárdalur, Fossvogur und Keldur. Wenn sie aufwachen, jagen sie Mäuse und kleine Vögel.“

Hier finden Sie das Foto von der Eule, der es nichts ausmachte, sich bei Tageslicht fotografieren zu lassen.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!