Eintrittsgeld hatte Pause Skip to content

Eintrittsgeld hatte Pause

By Iceland Review

Seit heute werden am Geysir in Südisland wieder 600 ISK Eintrittsgeld von den Besuchern kassiert, berichtet mbl.is.

Der Sprecher der Landeigentümergruppe am Geysir, Garðar Eiríksson, sagte, dass die Personen am Eingang Freiwillige seien. 12 Personen auf dem Gelände seien fest hingegen angestellt, außerdem jobbten Schulkinder in ihrer Freizeit.

Bislang seien die eingegangenen Gelder dazu benutzt worden, Schulden abzuzahlen. Man strebe jedoch an, sobald als möglich die Umfriedung des Geländes und die Gehwege zu erneuern. Die Zahl der Gäste sei derart angestiegen, dass alte Regeln keine Gültigkeit mehr hätten.

Am gestrigen Sonntag waren die Freiwilligen um die Mittagszeit von ihren Plätzen verschwunden, nachdem sich das Parlamentsmitglied der Linksgrünen, Ögmundur Jónasson, angekündigt hatte, um gegen die Erhebung des Eintrittsgeldes zu protestieren. Rechtlich ist die Gebühr immer noch nicht eindeutig geklärt, und Ögmundur hatte vorgehabt, die Entrichtung des Eintrittsgeldes zu verweigern, um herauszufinden, ob daraufhin tatsächlich die Polizei benachricht werden würde, berichtet mbl.is.

Den restlichen Sonntag über hatte man das Gebiet der heißen Quellen umsonst besichtigen können.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!