Chevrolet-Werbung soll gegen drei isländische Gesetze verstoßen haben Skip to content

Chevrolet-Werbung soll gegen drei isländische Gesetze verstoßen haben

Ein neuer Werbefilm von Autobauer Chevrolet, der in Island gedreht wurde, beinhaltet Offroad-Fahrten, Eindringen in ein abgesperrtes Areal und respektloses Verhalten gegenüber Pferden. Dies alles fällt unter die Missachtung isländischer Gesetze.

chevrolet_ad_icelandEin Screenshot aus der neuen Werbung.

„In den Gesetzen zum Schutz der Natur ist ganz klar festgeschrieben, dass Off-Road-Fahren verboten ist. Diese Gesetze wurden beim Drehen des Werbefilms missachtet. Eine solche Vermarktung in ausländischen Medien und sozialen Netzwerken, die aussagt, es sei in Ordnung, hierher zu kommen und abseits der Straßen zu fahren, ist inakzeptabel“, sagte Guðmundur Ingi Guðbrandsson, Geschäftsführer des Naturschutzverbands Landvernd, gegenüber Fréttatíminn und fügte hinzu, es sei vom Autohersteller unverantwortlich, eine derartige Werbung zu veröffentlichen.

Benedikt Eyjólfsson, Besitzer von Bílabúð Benna, der Island-Vertretung von Chevrolet, kommentierte, die Botschaft des Werbespots sei nicht gut und betonte, er sei nicht in seinem Namen gedreht worden. „Wir kämpfen seit Jahren heftig gegen das Offroad-Fahren, zum Beispiel zusammen mit dem Autoklub 4×4.“

Im Werbefilm springt einer der Darsteller als Island-Tourist auf den Rücken eines Pferdes, das erschrickt und wegzulaufen beginnt. Agrar-Wissenschaftlerin Anna Berg Samúelsdóttir sagte, ein solches Bild könne Missverständnisse hervorrufen, unter anderem, dass es in Ordnung sei, gesperrte Areale zu betreten.

„Pferde in Island sind normalerweise sehr zahm, aber es kann für Menschen gefährlich sein, eingezäunte Bereiche zu betreten, in denen Tiere grasen; zudem ist es illegal und für die Tiere möglicherweise erschreckend“, erklärte Anna. „Pferde können Angst bekommen und beginnen, mit den Beinen auszuschlagen.“

Ólafur Dýrmundsson, Berater beim Isländischen Bauernverband, stimmt dem zu, nennt solches Verhalten dumm und erklärt, dass Leute, die ein Pferd nicht kennen, niemals etwas tun sollten, das dem Tier gegenüber respektlos ist.

„Laut Gesetz ist es erlaubt, Land von Landwirten zu durchqueren, aber keineswegs weidende Tiere zu stören, ganz egal, ob es sich um Rinder, Pferde oder Schafe handelt“, sagte Ólafur und fügte an, dass Fremde bei Pferden Angstgefühle und Stress hervorrufen können, was eine Verletzung der Tierschutzgesetze bedeute.

gab

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter