Boykottaufrufe für isländischen Fisch Skip to content

Boykottaufrufe für isländischen Fisch

Walfanggegner in Großbritannien haben einen Appell an die Firma Warners Fish Merchants Ltd. gerichtet, die Fischimporte des isländischen Unternehmens HB Grandi zu stoppen, weil es geschäftliche Beziehungen zum Walfangunternehmen Hvalur unterhält. Warners Fish versorgt acht Prozent der britischen Fish and Chips Läden mit Fischwaren.

whaling_ipaThemenfoto: Icelandic Photo Agency.

Clare Perry, die Leiterin der Umweltuntersuchungsbehörde argumentiert, dass britische Konsumenten durch den Fischkauf vom isländischen Lieferanten indirekt Geld in die Taschen der Walfänger zahlen würden.

„Britische Konsumenten machen sich viele Gedanken über Wale und Delphine und wären geschockt, wenn sie wüssten, dass der Fish and chips, den sie kaufen, die isländischen Walfänger reicher macht,“ sagte sie dem Magazin independant.co.uk.

Der Eigentümer von Hvalur, Kristján Loftsson, ist gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender bei HB Grandi. Beide Unternehmen teilen sich Verarbeitungsanlagen, berichtet independent.co.uk.

Gary Warner, der Geschäftsführer bei Warner Fish Merchants, weist darauf hin, dass HB Grandi nicht im Walfang involviert sei.

DT

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter