Benutztes Reitzubehör in Island konfisziert Skip to content

Benutztes Reitzubehör in Island konfisziert

Bei einer Stichprobe durch den Zoll sind am Mittwoch vergangener Woche in einem Auto benutztes Reitzubehör und schmutzige Reitkleidung gefunden worden. Das Auto war von einem Frachtschiff in Island an Land gegangen. Es ist verboten, benutztes Pferdezubehör nach Island einzuführen. Die Gegenstände wurden konfisziert.

horses-riding_pk

Islandspferde. Foto: Páll Kjartansson.

Morgunbladid berichtet, dass es als ziemlich wahrscheinlich gilt, dass die Pferdeseuche, die Island dieses Jahr heimgesucht hatte, auf benutztes Zubehör aus dem Ausland zurückverfolgt werden könne.

Gudni Markús Sigmundsson von der Zollbehörde sagte, dass solche illegalen Einfuhren regelmässig vorkommen. „Die Leute transportieren es in ihrem Koffer im Flugzeug oder schicken es per Post.“ Es gebe keine Überwachung der Reiter die im Ausland auf Turnieren starten. „Die Verantwortung liegt vor allem bei den Reitern selbst.“

Chefveterinär Halldór Runólfsson wies auf die Risiken solchen Verhaltens hin: „Es kann schon ausreichen, mit Schuhen durch einen Stall zu laufen, die man in einem ausländischen Stall getragen hat, um eine Infektion zu verbreiten. Wir haben hier eine sehr isolierte Umgebung. Island importiert grundsätzlich keine Pferde.“ erklärte er. Alle Pferde, die zu Turnieren ins Ausland geflogen werden, müssen danach im Ausland bleiben und dürfen nicht mehr zurück auf die Insel.

Die nationalen Vereinigungen der Reiter, der Pferdezüchter und der Trainer haben das Vergehen am Mittwoch in einer Erklärung scharf verurteilt.

Nach Angaben von ruv.is befindet auch die isländischen Veterinär- und Lebensmittelbehörde den Verstoss sehr ernst. Eine Entscheidung, wie sie dagegen vorgehen will, steht noch aus.

Lesen Sie hier mehr über die Pferdegrippe.

Übersetzung: Dagmar Trodler.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter