Bárðarbunga: starkes Erdbeben, weitere Absenkung der Kaldera Skip to content

Bárðarbunga: starkes Erdbeben, weitere Absenkung der Kaldera

Eine Absenkung von etwa 15 Zentimetern ereignete sich gestern in der Kaldera des Vulkans Bárðarbunga im Gletscher Vatnajökull, nachdem um 11:15 Uhr ein Erdbeben der Stärke 5.3 die nördliche Kaldera erschütterte, wie der GPS-Monitor des isländischen Wetteramts in der Kaldera anzeigte.

In Akureyri, Nordost-Island, konnte man das Beben deutlich spüren, wie ruv.is berichtet. Die Entwicklung der Kalderasenkung ist in dieser Grafik dargestellt.

Seit 12. Oktober war kein Beben in der Gegend stärker als 5.0 gewesen, dennoch hat sich die Zahl der Erdbeben in den letzten Tagen erhöht: Fast 130 Beben wurden in einer Zeitspanne von 24 Stunden gemessen.

Der Vulkanausbruch in Holuhraun, nördlich des Vatnajökull im nordöstlichen Hochland, geht mit gleichbleibender Intensität und stabilem Lavafluss weiter. Die Spalteneruption wird unterirdisch von Magma aus dem Bárðarbunga gespeist.

Es wird davon ausgegangen, dass das Schwefeldioxidgas, das beim Ausbruch entsteht, heute von der Ausbruchsstelle aus in Richtung Westen zieht und Teile Nord-Islands, die südlichen Westfjorde, West-Island und die Hauptstadtregion beeinträchtigt.

Die Schadstoffbelastung kann auf airquality.is mitverfolgt werden.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter