Außenministerium übernimmt Icesave-Angelegenheit Skip to content

Außenministerium übernimmt Icesave-Angelegenheit

icesave-logoBei einem Treffen des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten im isländischen Parlament Alþingi am Montag stellte sich heraus, dass es in der Zuständigkeit des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten liegt, den Dialog zwischen Island und der EFTA-Überwachungsbehörde ESA zum Icesave-Streit zu führen, der nun vor das EFTA-Gericht kommen wird.

Dies wurde von den Staatssekretären des isländischen Präsidialamtes und dem Außenministerium zusammen mit einem Spezialisten für die Angelegenheiten des EFTA-Gerichtshofs, der an dem Treffen teilgenommen hat, dargelegt, berichtet Fréttablaðið.

Seit einiger Zeit lag der Icesave-Streit in der Verantwortung des Ministeriums für Wirtschaft, das nun im Gerichtsverfahren mit dem Außenministerium zusammenarbeiten wird.

Die oppositionellen Vertreter im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten aus Unabhängigkeits- und Fortschrittspartei merkten in der Sitzung gemeinsam mit Guðfríður Lilja Grétarsdóttir von den Links-Grünen an, Icesave sollte in der Verantwortung des Wirtschaftsministeriums verbleiben.

Letzte Woche hat die EFTA-Überwachungsbehörde ESA entschieden, dass der Icesave-Streit zwischen Island, Großbritannien und die Niederlande nun vor das EFTA-Gericht kommen wird. Die offiziellen Gerichtsverhandlungen haben gestern begonnen.

Hier lesen Sie mehr über Icesave.

gab/ESA

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts