200 Touristen im Gefahrengebiet unterwegs Skip to content

200 Touristen im Gefahrengebiet unterwegs

Etwa 200 Touristen befinden sich derzeit im Nordteil des Nationalparks Vatnajökull und damit in dem Gebiet, welches wegen Überflutungsgefahr geräumt werden müsste, wenn der Vulkan Bárðarbunga ausbrechen sollte, schreibt mbl.is.

54 Wanderer befinden sich in Ásbyrgi, 25 im Vesturdalur, 79 in Drekagil, 30 am Kverkfjöll, und drei Personen sind im Haus des Vulkanologen an der Dyngja gemeldet.

Ásbyrgi und Vesturdalur sind nach Aussage des Nationalparkrangers Hjörleifur Finnsson die Orte, die im Fall einer Gletscherflut zuerst geräumt würden, weil sie so tief liegen. Kverkfjöll und Drekagil seien etwas sicherer.

Eine Gletscherflut am Tage würde bedeuten, dass die Personen nicht mehr in den Hütten sind und man die Gebiete durchkämmen müsse, was bis zu vier Stunden in Anspruch nehmen könnte.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts