14 Stunden Rettungsaktion Skip to content

14 Stunden Rettungsaktion

Das Rettungsteam von Vopnafjörður in Nordostisland verbrachte fast 20 Stunden damit, einen Touristen aus dem Schnee zu graben, der auf einem gesperrten Teil der Ringstraße 1 am Mývatn so lange gefahren war, bis er auf halber Strecke in Jökulkinn am Pass von Möðrudalsöræfi im Schnee steckenblieb.

Bei Schneesturm brauchten die Retter am Samstagnacht 14 Stunden, um das feststeckende Fahrzeug zu erreichen. Der Straßenabschnitt die einzige Verbindung zwischen dem Norden und dem Osten, war seit vergangenem Dienstag nach heftigen Schneefällen gesperrt und ist auch weiterhin nicht freigegeben, berichtet ruv.is.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter