„Rakete” ist kein Name, „Geizhals” aber schon Skip to content

„Rakete” ist kein Name, „Geizhals” aber schon

Das isländische Namenskommitee hat den Namen Eldflaug (Rakete) als ersten Namen für ein Mädchen abgelehnt. Der Jungenname Skröggur (Geizhals) ist jedoch erlaubt worden, berichtet mbl.is.

Eldflaug wurde abgelehnt, weil Kinder mit diesem Namen lächerlich gemacht werden könnten.

Die Namen Þórinn, Dalí, Evían, Ásar, Eddi, Marzilíus, Sigurlogi, Dynþór, Fíus, Benvý, Gulli, Sæmi, Reykdal, Elvis Aaron und Auður wurden gestattet. Abgelehnt wurden Krishna, Cesar, Gauji und Fenris.

Die Mädchennamen Karmen, Fold, Arja, Sjana, Irmelín, Olivia, Grethe, Dúnna, Alena, Eyborg, Christel, Sigvalda, Varða, Manúella, Elíza, Akira, Ísidóra, Sæbrá, Daría, Rökkva, Íslilja, Ósklín, Andríana, Sigrid, Cathinca und Júní wurden in die isländische Namensliste aufgenommen.

Abgelehnt hingegen wurden Maxime, Maxine, Layla, Zoë und Alex.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts