TV-Serie über das Leben der Vigdís Finnbogadóttir in Arbeit

Vigdís Finnbogadóttir

Der isländische Regisseur Baldvin Z (Lof mér að falla, Vonarstræti) arbeitet zur Zeit an einer vierteiligen Serie über das Leben von Islands erster Staatspräsidentin, Vigdís Finnbogadóttir, berichtet RÚV. Vigdís war weltweit die erste Frau, die demokratisch zum Oberhaupt eines Staates gewählt wurde und bleibt bis zum heutigen Tag das weibliche Staatsoberhaupt, welches am längsten im Amt gewesen ist.

Die Serie umspannt Vigdís’ Leben von ihren Teenagerjahren bis zur Amtseinführung im Jahr 1980. Das Drehbuch stammt aus der Feder dreier Frauen: Björg Magnúsdóttir, Jana María Guðmundsdóttir, und Ágústa Ólafsdóttir, die seit Jahren für das Projekt recherchiert hatten. Nína Dögg Filippusdóttir, die als Kommissarin in der Krimiserie Ófærð auch im Ausland bekannt wurde, spielt Vigdís in späteren Jahren, für die Jugendrolle ist noch keine passende Besetzung gefunden worden. Vigdís selbst, die in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag feiert, hatte beim Casting für die Rolle ein Mitspracherecht und hatte die Schauspielerin auch beraten.
Gegen Ende des Jahres oder zu Anfang 2022 will man mit der Produktion der Serie beginnen.

Neue TV-Kultserie “Der Minister” bald auch in Europa zu sehen

Ráðherrann The Minister Ólafur Darri

Die Rechte für die TV-Serie “Der Minister” (Ráðherran), mit dem Ófærð-Helden Ólafur Darri Ólafsson in der Hauptrolle, sind an Streamingplattformen und TV-Sender in ganz Europa, Nordamerika und Australien verkauft worden, berichtet das Magazin Variety.
Die Serie, die am 20. September im isländischen TV Premiere hatte, ist auch für den Venice TV Preis nominiert, sowie für die Prix Europe vorgeschlagen worden.

“Der Minister” (Ráðherran) ist eine achtteilige Serie, erzählt wird hier die Geschichte von Premierminister Benedikt Ríkharðsson (Ólafur Darri), dessen Geisteskrankheit sich verschlimmert und von seinen Kabinettskollegen vor der Nation geheimgehalten wird.
Auch Ben Stiller hat in der Serie einen kurzen Gastauftritt, bei dem er sich gegen den Walfang in Island ausspricht.

Die isländische Medienplattform DV hatte sich bei den echten Ministern nach ihren Eindrücken erkundigt.
“Ich fand Ólafur Darri so ernsthaft und überzeugend – der könnte ganz klar in die Politik gehen”, urteilte Kultusministerin Lilja Alfredsdóttir.

Thin Ice – neue Thrillerserie im isländischen TV

Im kommenden Monat beginnt im isländischen Fernsehen bei RÚV eine neue Thrillerserie mit dem Titel Thin Ice. Die Serie ist ein Kooperationsprojekt der beiden Produktionsfirmen Sagafilm und Yellowbird. Das Drehbuch stammt von Birki Blær Ingólfsson, Jónas Margeir Ingólfsson und Jóhann Ævar Grímsson, Regie führten Cecilie Mosli, Thale Persen und Guðjón Jónsson. Die Dreharbeiten wurden zum grossen Teil in Stykkishólmur durchgeführt, wobei das Städtchen auf der Halbinsel Snæfellsnes dafür in ein grönländisches Dorf verwandelt worden war.

Thin Ice war im vergangenen Jahr das grösste Kinoprojekt in Island und eins der grösseren Projekte in Skandinavien. Die Serie soll im Februar und März in allen skandinavischen Ländern gezeigt werden und danach auf Europareise gehen. TV Rechte sind bereits in eine ganze Reihe von europäischen Ländern verkauft worden.

Jónas Margeir und Birkir Blær Ingólfsson, zwei der Drehbuchautoren, hatten sich für die Arbeit einige Zeit in Grönland aufgehalten, um Land und Leute besser kennenzulernen und das Lebensgefühl in der Serie besser wiedergeben zu können.

Auch wenn die Geschichte in Grönland spielt, so wurde der Film in weiten Teilen in Island gedreht. Stykkishólmur war zu diesem Zweck in ein grönländisches Dorf verwandelt worden. Die Dreharbeiten hatten im letzten Jahr zwischen Januar und April stattgefunden. Insgesamt waren 300 Isländer an der Produktion direkt und indirekt beteiligt.

In der Serie geht es darum, dass Schweden versucht, den Arktischen Rat dazu zu bringen, die Ölprospektion im Nordmeer zu verbieten. Ein schwedisches Schiff vor der Küste Grönlands wird Schauplatz eines Terroranschlags. Die Politiker müssen entscheiden, ob sie ihre Konferenz nach dem Terroranschlag verschieben oder die Verhandlungen trotz der drohenden Gefahr weiterer Anschläge fortsetzen. Die kurzfristigen Interessen einzelner Nationen, Zukunftsinteressen aller Erdbewohner und der Klimawandel stehen auf dem Spiel.

Kidda Rokk, eine der Produzentinnen von Thin Ice, sagte, der Film sei eins der grössten Filmprojekte, das mit isländischem Einfallsreichtum produziert worden sei. Es sei kompliziert, eine solche Geschichte zu verfilmen, doch öffne die Durchführung nun Möglichkeiten für ausländische Produzenten in Island.

Die Serie ist mit Produktionskosten von 1,5 Mrd ISK auch eine der teuersten, die je in Island produziert worden ist.

Im Nachrichtenlink findet man einen Trailer zur Serie.

Neue isländische Krimiserie bald auf Netflix

Netflix wird in Bälde seine erste isländische TV-Serie, The Valhalla Murders, koproduzieren, berichtet RÚVDas Magazin Variety bestätigte, dass der amerikanische Streamingmulti 5,5 Mio. EUR in die achtteilige Serie investiert, welche an Weihnachten im isländischen Fernsehen Premiere haben soll.

Im Mittelpunkt der Serie steht Arnar, ein in Kopenhagen lebender Kriminalist, der nach Island zurückkehrt, um den Fall eines Serienkillers aufzuklären. Zunächst scheinen die Morde nichts miteinander zu tun zu haben, doch dann entdecken Arnar und die Lokalpolizistin Kata, dass die Morde alle mit dem inzwischen geschlossenen Jungenheim Valhalla und den grauenvollen Ereignissen zusammenhängen, die sich dort vor 35 Jahren zugetragen hatten.

Die Serie wird in isländischer Sprache ausgestrahlt, auch wenn sie einen englischen Titel trägt. Eine Gruppe talentierter Drehbuchautoren war an der Geschichte beteiligt: Margrét Örnólfsdóttir (Trapped 2, Prisoners), Ottó Geir Borg (I Remember You), Mikael Torfason (Made in Iceland) und Krimiautor Óttar M. Norðfjörð. Björn Thors (PrisonersParis of the North) übernimmt die Rolle des Arnar, Nína Dögg Filippusdóttir (PrisonersTrapped) spielt die Kata.

Das ist ein historischer Vertrag mit Netflixx”, ist von RÚVs Generaldirektor Magnús Geir Þórðarson, zu hören. “Dieses faszinierende Projekt ist ein grossartiges Ergebnis unserer ambitionierten und konzentrierten Arbeit bei RÚV, um massiv die Auwahl, Verbreitung und vor allem die Qualität von isländischem TV Material auszuweiten.”