Dramatischer Rückgang beim Bestand der Gerfalken

An Icelandic falcon

Noch nie ist der isländische Falkenbestand so klein gewesen, zumindest nicht seit Beginn der Zählungen im Jahr 1981. Experten vermuten, dass die Vogelgrippe für den Rückgang verantwortlich ist, berichtet RÚV.

Der Gerfalke ist der grösste unter den Falken. Im Vergleich zu anderen Beständen in Arktis und Tundra kann der isländische Gerfalke als genetisch einzigartig bezeichnet werden. Bis 1919 war er auf dem isländischen Staatswappen zu finden, und die höchste Ehrung des Landes, der Falkenorden, trägt ihren Namen nach dem majestätischen Raubvogel.

Seit 40 Jahren überwacht das Institut für Naturgeschichte Islands Falken auf einem Gebiet von mehr als 5000 Quadratkilometern im Nordosten des Landes.Und noch nie seit Beginn der Zählungen lagen die Bestandszahlen so niedrig wie in den vergangenen drei Jahren. Die Biologen fanden in nur 38 von 88 bekannten Nestern Junge, dafür eine Rekordzahl an leeren Falkennester. Dabei sind Bestandsschwankungen nicht mal ungewöhnlich, zumal der Bestand des Falken eng mit dem des Schneehuhns zusammenhängt – seiner Hauptbeute.

Die Biologen halten den Rückgang für besorgniserregend. Als wahrscheinlichste Erklärung gilt die Vogelgrippe, und dass weitaus mehr Falken ihr zum Opfer gefallen sind als ursprünglich angenommen. Im Jahr 2022 war nur ein gesichert an Vogelgrippe verendeter Falke aufgefunden worden, allerdings hatte man weitaus mehr tote Falken gefunden, wo der Verdacht auf Vogelgrippe bestand.

Im Mittelalter waren Gerfalken aus Island begehrte Beizvögel und als Geschenke unter Königen üblich.

 

Erfolgreiche Brutsaison für Seeadler

eagle örn náttúrustofa vesturlands

Das Jahr 2020 ist zumindest für die Seeadler in Island positiv verlaufen. Insgesamt 51 Junge sind in diesem Jahr in 60 Nestern geschlüpft. Den Rekord seit Beginn der Zählungen im Jahr 1959 hält das vergangene Jahr mit 56 Adlerjungen, berichtet das Morgunblaðið.

Der Seeadler (Haliaeetus albicilla) ist Islands grösster Raubvogel und die einzige Adlerart auf der Insel. Er hat eine Spannbreite von 1,78 bis 2,45 Metern, möglicherweise die grösste Spannbreite in aktuell vorkommenden Adlerarten.
Es gibt derzeit 85 Seeadlerpaare in Island, und die meisten leben im Breiðarfjörður. Seit in den 1960gern nur noch 20 Paare gezählt worden waren, hat der Bestand sich wieder gut erholt.

Der Jahresbericht des isländischen Institutes für Naturgeschichte beschreibt, wie Forscher im vergangenen Jahr den Adlern zum ersten Mal GPS-Sender angelegt hatten. Die mit Solarbatterien betriebenen Geräte zeichnen seit letztem Sommer die Bewegungen von acht jungen Adlern auf. Mehrmals am Tag senden sie Daten zum Aufenthaltsort des Adlers und erlauben so, die Flugrouten der Vögel nachzuzeichnen. Die Geräte sollen vier bis sechs Jahre halten.

Daten aus dem Frühjahr 2020 zeigten, dass sieben der acht besenderten Vögel am Leben und gesund sind. Sie zeigten auch eine grosse Varianz beim Zeitpunkt der Nestflucht: zwei Jungadler verliessen das Nest Ende Oktober und Anfang November, einige blieben bis Februar bei den Eltern. Wenn sie das Nest einmal verlassen hatten, hielten sie sich die erste Zeit in einem eher kleinen Gebiet auf, manchmal in kleinen Gruppen, und sogar in Revieren von erwachsenen Adlern.
Auch ihr Verhalten zeigte unterschiedliche Züge. “Einer von ihnen spielte die inoffizielle Rolle eines Hygienekontrolleurs und besuchte regelmässig Orte, an denen Tierkadaver gesammelt wurden,” heisst es in dem Bericht.