Quarantänebruch kommt Touristen teuer zu stehen

Police officers in masks

Drei ausländische Touristen, die gestern Abend in Reykjavík festgenommen worden sind, weil sie die Quarantäne gebrochen hatten, sind zu einer Strafe von 250.000 ISK pro Person verurteilt worden, berichtet Vísir. Die Polizei der Hauptstadtregion betont, dass Quarantänebruch eine sehr ernste Angelegenheit sei und dass ein solcher das Leben und die Sicherheit von Menschen gefährden könne.

Die Touristen, zwei Männer und eine Frau, waren gerade erst in Island eingereist und hätten sich in Quarantäne befinden sollen, als die Polizei sie in einem Restaurant kurz vor 22 Uhr ansprach. Der Leiter der Hauptstadtpolizei, Ásgeir Þór Ásgeirsson, bestätigte, dass der Fall mit Zahlung der Strafe abgeschlossen worden sei. Die Touristen verlassen Island heute wieder.
Bereits am Donnerstag war der Verdacht aufgekommen, dass zwei Touristen nach der Einreise ihre Quarantäne nicht einhielten. Die Leute waren in ihrer Unterkunft aufgesucht worden, wo man sie an die Quarantäneregel erinnerte. Gestern Abend hatte ein weiterer Kontrollbesuch in der Unterkunft stattgefunden, doch war niemand dort angetroffen worden, stattdessen hatte man die beiden Touristen mit einer dritten Person in jenem Restaurant angetroffen.

“Das ist seit letztem Donnerstag in Bearbeitung gewesen. Das schien schon bei der Ankunft klar zu ein, dass diese beiden die Quarantäne eher nicht einhalten,” sagt Ásgeir, der die Verdachtsumstände nicht näher erläutern will. “Bei der Einreise kann man schon so einiges aus dem Verhalten und den Worten der Leute herauslesen.”
Ein weiterer Fall eines Touristen, der die Quarantäne gebrochen hat, ist noch nicht abgeschlossen. Der Mann war festgenommen worden, als er gestern Abend auf dem Laugarvegur eine Schlägerei anzettelte. Auch er hätte in Quarantäne sitzen sollen. Ásgeir rechnet damit, dass der Fall mit einer Geldstrafe endet.

In einem Facebookbeitrag der Polizei heisst es, dass die Beamten sich zur eigenen Sicherheit besonders einkleiden müssen, wenn sie Kontakt zu Quarantänebrechern haben. Auf dem Foto sieht man drei Polizisten mit Schutzkleidung und Gesichtsmasken, auf dem Weg zum Restaurant, wo sich die drei erstgenannten Quarantänebrecher befanden.
“Quarantänebruch ist eine schwerwiegende Angelegenheit, weil du durch solch verantwortungsloses Verhalten Leben und Sicherheit anderer gefährden kannst. Respektiert die Quarantäne, das ist toternst,” heisst es in dem Beitrag.
Ásgeir zufolge müssen bei Aktionen wie gestern Abend zwei Mannschaften aus dem Dienstplan gezogen werden, um sie mit der Schutzkleidung auszustatten. Er schliesst aus, dass die Touristen die Quarantäne wegen Verständnisschwierigkeiten gebrochen hätten.
“Was auch immer die Leute sagen, das da war vorsätzlich. Den Leuten wird bei der Einreise ganz klar gesagt, wie sie sich verhalten sollen.”

 

Reaktionen auf die neue Quarantäneregel

Keflavík airport

Die neue Quarantäneregel, die ab heute um Mitternacht in Kraft tritt, und die neben zwei COVID-Tests auch eine fünftägige Quarantäne umfasst, ist von der Tourismusbranche scharf kritisiert worden.
Jóhannes Þór Skúlason, der Vorsitzende des isländische Tourismusverbandes äusserte, der isländische Tourismus sei geschlossen worden. Die Regierung habe bewusst wirtschaftliche Interessen geopfert, bei der Entscheidung habe allein der Aspekt des Seuchenschutzes eine Rolle gespielt. Er rechnet damit, dass nun massenhaft Buchungen widerrufen werden, weil niemand vier Tage in einem Hotelzimmer verbringen wolle.

In den vergangenen Wochen sind weit mehr Touristen ins Land gereist als erwartet. Seit Januar haben nach Angaben eines Wirtschaftsexperten der Íslandsbanki immerhin 400.000 ausländische Touristen das Land bereist, viele hatten ihre Reiseentscheidung erst spontan im Sommer getroffen, als die zweiwöchige Quarantänepflicht am 15. Juni zugunsten des COVID-Testes wegfiel.

Für morgen werden am internationalen Flughafen in Keflavík 19 Flugzeuge erwartet, berichtet turisti.is. Acht von ihnen sind Maschinen der Icelandair, sowie eine Maschine im Auftrag der Icelandair aus Teneriffa. Icelandair habe, so das Magazin, seine Passagiere über die neue Quarantänepflicht und das Registrierungsformular aufgeklärt. Die anderen Maschinen fliegen für ausländische Gesellschaften. Bislang ist nicht bekannt, wie und ob die Fluggesellschaften ihre Passagiere über die aktuelle Lage informiert haben.

Islands Regierung hatte anlässlich der Vorstellung der neuen Regel betont, dass vor allem Gesundheits- und Seuchenschutzaspekte im Vordergrund gestanden hätten. Die Regierung stehe geschlossen hinter ihrer Entscheidung.
“Wir hoffen darauf, dass die Verschärfung, zu der wir an den Grenzen nun greifen, dazu führt, dass wir langsam die Seuchenschutzmassnahmen im Land lockern können. Denn die sind immer noch in Kraft,” sagte Premierministerin Katrín Jakobsdóttir. Man sei sich jedoch der Tatsache bewusst, dass die zweifache Testung kostenträchtig sei und Auswirkung auf den Reisewillen der Leute habe.

Eine Insel ist anders
Schützenhilfe bekommen Krisenstab und Regierung von einem weiteren Mediziner der Uniklinik. Magnús Gottfreðsson, Internist und Facharzt für Infektionskrankheiten, sagte RÚV gegenüber, Inseln hätten anderen Ländern gegenüber den Vorteil, dass sie die Einreise besser kontrollieren könnten. Daher sei es realistisch und ratsam für eine Insel, seine Grenzen gut zu bewachen und die Einschleppung von Infektionen durch Einreisende abzuwehren. Er bezeichnete die zweifache Testung als vernünftig. Bislang seien die Isländer durch die isolierte Lage ihres Landes in Bezug auf Seuchen gut weggekommen. Der wachsende Flugverkehr in und aus dem Land verspiele diesen Vorteil. Magnús hält die Kurzquarantäne mit zwei COVID-Tests für eine gute Kompromisslösung. Immerhin gebe es Länder wie Neuseeland oder Taiwan, die jeden Einreisenden ausnahmslos in eine 14-tägige Quarantäne setzten.
Vor zwei Tagen hatte das isländische Gesundheitsamt Isländer vor Reisen ins Ausland gewarnt. Angesichts der steigenden COVID-Infektionszahlen überall im Ausland sind nun alle Länder wieder in der Risikokategorie zu finden.

Quarantäneregel gilt für länger
Islands Chefepidemiologe Þórólfur Guðnason sagte im Abendmagazin Kastljós, die neue Regel – Test an der Grenze, fünf Tage Quarantäne und ein weiterer Test – müsse für Monate gelten. Bislang waren alle Massnahmen im Rhythmus von zwei bis drei Wochen auf ihre Notwendigkeit überprüft worden. Es sei nun nötig, eine neue Arbeitsweise einzuführen und sich von Aktionismus und Krisenmanagement zu verabschieden. Am Donnerstag wird der neugegründete Seuchenschutzrat, ein fachübergreifendes Expertengremium im Auftrag der Regierung, seine Tätigkeit aufnehmen.

Viel habe man in den Wochen seit dem 15. Juni, als die Reisebeschränkungen zugunsten der Grenztestung aufgehoben wurden, über das Virus gelernt, vor allem darüber, wie es sich verhalte.
Insgesamt seien seit dem 15. Juni 60 Infektionsfälle an den Grenzen festgestelt worden. Heute wisse man, dass ein einziger Reisender ausreiche, um eine Infektionskette im Land in Gang zu setzen. Bei ihren Entscheidungen könne die Regierung das gesammelte Wissen der vergangenen Wochen nun nutzen. Zum Thema Infektionskette hatte Kári Stefánsson, der Chef des isländischen Genforschungsinstitutes deCODE, heute ein erläuterndes Video veröffentlicht (nur in isländischer Sprache).

Quarantänetaugliche Hotels und Angebote
Inzwischen hagelt es zwar Absagen aus dem Ausland, doch Islands Unternehmer sind nicht auf den Kopf gefallen, um den Touristen das Reisen trotzdem schmackhaft zu machen.
Der isländische Tourismusverband hat eine Liste von quarantänetauglichen Unterkünften im ganzen Land veröffentlicht, die man hier findet.
Viele Hotels, Gästehäuser und Kleinunternehmer bieten zusätzliche Serviceleistungen wie Besorgungen und Verpflegung zum Sonderpreis, manche Touranbieter stellen die Quarantänetage nicht in Rechnung.

Die wichtigsten Quarantäneregeln auf deutsch

Das isländische Gesundheitsamt hat die ab dem 19. August gültigen Quarantäneregeln präzisiert, nachfolgend sind sie in groben Zügen übersetzt.

Alle nach Island Einreisenden müssen ab kommendem Mittwoch, den 19. August, in Quarantäne, unabhängig davon, wie lange sie bleiben wollen, oder zu welchem Zweck ihre Reise dient. Alle Reisenden müssen sich mit einem Formular anmelden, die dort angegebenen Daten werden beim Chefepidemiologen gesammelt und dem polizeilichen Zivilschutz zur Verfügung gestellt, welcher die Aufsicht über die Einhaltung der Quarantäne führt.

Verwendet wird in diesem Dokument der Begriff “homebased quarantine”. Damit ist jede Unterkunft gemeint, die die Erfordernisse eines Quarantäneaufenthaltes erfüllt, also eine vorübergehende Unterkunft mit eigenem Badezimmer/WC, oder einer offiziellen Quarantäneeinrichtung.
Die volle Quarantäne beträgt 14 Tage, sie betrifft Personen, die sich nicht testen lassen wollen, oder die Kontakt zu einer infizierten Person hatten. Wenn Symptome auftauchen oder das Labor ein positives Ergebnis meldet, wird die Quarantäne zur Isolation verschäft.
Die kurze Quarantäne, die ab kommendem Mittwoch in Verbindung mit zwei Tests möglich ist, unterliegt den gleichen Regeln.

– Eine Person unter Quarantäne muss in ihrer Unterkunft bleiben und sollte jeden Kontakt zu anderen Personen vermeiden. Die Unterkunft muss eine ständige Adresse haben, der Person (oder eine reisende Familie zusammen) müssen eigene Sanitäranlagen zur Verfügung stehen.
– Die Verwendung von mobilen Wohnmöglichkeiten wie Zelt, Campervan oder ähnliches sind während der Quarantäne nicht gestattet, weil es keine eigene Sanitäranlage gibt und die Reisebeschränkungen nicht eingehalten werden können.
– Auch Gruppenunterkünfte wie Hostels, Wanderhütten, Angelhütten etc. sind aus den gleichen Gründen nicht gestattet, es gibt dort keine eigene Sanitäranlage und keine Möglichkeit, sich separat das Essen zuzubereiten.
– Gästehäuser und Wohnungen, die Personen eine Unterkunft während der Quarantäne anbieten, müssen der Person eigene Sanitäranlagen zur Verfügung stellen. Es darf in solchen Unterkünften keine gemeinsam benutzte Räumlichkeiten, wie Aufenthaltsräume, Küche, Waschraum etc. geben

– Die in Quarantäne befindliche Person darf ihre Unterkunft nur verlassen, wenn es notwendig ist, etwa ärztliche Hilfe aufzusuchen, und dies nur, nachdem sie zuvor mit den Gesundheitsbehörden telefoniert hat (1700 (+354 544 4113) oder Notdienst 112).
– Wenn während der Quarantäne eine Krankheit auftritt oder ein Unfall passiert, und die Person medizinische Hilfe benötigt, muss beim Anruf der Umstand der Quarantäne genannt werden, damit das medizinische Personal entsprechende Vorkehrungen treffen kann.

– Die in Quarantäne befindliche Person darf keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, aber sie darf ein Taxi rufen, oder einen Mietwagen oder private Fahrzeuge benutzen, wenn sie ihre Unterkunft verlässt. Personen mit COVID-Symptomen dürfen auch kein Taxi benutzen. Wenn eine solche Person keine Möglichkeit hat, nach vorherigem Anruf in der Klinik dorthin zu gelangen, kann ein Transport arrangiert werden, doch muss über den Zustand der Person Klarheit herrschen.

– Personen, die die reisebedingte Quarantäne mit dem zweiten Test nach vier Tagen abkürzen wollen, müssen nach dem Test in ihre Unterkunft zurückkehren und dort das Resultat abwarten.

– Die Person unter Quarantäne darf an keiner Art von Versammlung teilnehmen, sei es auf der Arbeit, in der Familie oder unter Freunden, sie darf nicht zur Schule und nicht zur Arbeit.

– Personen in Quarantäne, die während der Quarantäne vom Todesfall im Familien- oder Freundeskreis in Island betroffen sind, dürfen zur Beerdigung gehen, wenn sie sich an die Regeln des social distancing halten. Die Reise sollte so geplant werden, dass das Testergebnis vom Einreisetag vorliegt, bevor die Beerdigung besucht wird.

– Personen unter Quarantäne dürfen nicht einkaufen gehen. Das gilt auch für Lebensmittel und für Produkte aus der Apotheke. Diese Anweisung sollte bei der Wahl der Quarantäneunterkunft bedacht werden.
– Hotels und andere Unterkünfte können einen Zimmerservice bereitstellen, oder Lieferungen von Restaurants oder Supermärkten erlauben.
Reisende sollten bedenken, dass es bei Supermärkten auf dem Land oft keine Lieferoption gibt. In der Hauptstadt bieten mehrere grosse Supermärkte und viele Restaurants einen solchen Service an, man kann die Waren im Internet bestellen und bezahlen.
Wenn Besucher Verwandte oder Freunde in Island haben, können diese beim Einkauf helfen, sollten die Einkäufe jedoch vor der Tür abstellen.

– Wenn Reisende unerwartet in Quarantäne gesetzt werden, weil sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten, aber keine Unterkunft für die erforderliche Zeit gebucht haben, können sie in offiziellen Quarantäneunterkünften untergebracht werden, dort kümmern sich das Rote Kreuz und andere Institutionen um die Versorgung.
Das Rote Kreuz hat eine Hotline, die man Tag und Nacht kostenfrei kontaktieren kann, und um Unterstützung, Hilfe und Information bitten kann.

– Personen in Quarantäne dürfen keine Restaurants, Bars, Fitnesscenter, Schwimmbäder, Theater, Kino, Einkaufszentren und andere Orte besuchen, wo viele Menschen zusammenkommen.
– Personen in Quarantäne dürfen sich nicht in Gemeinschaftsräumlichkeiten aufhalten, wie etwa Treppenhäuser, Waschküchen oder gemeinsam genutzte Höfe oder Gärten. Diese Orte dürfen genutzt werden, aber stets allein bzw. unter Einhaltung der Abstandsregel. Aufzüge dürfen nur alleine genutzt werden.
– Personen in Quarantäne dürfen keine Gäste in ihrer Unterkunft empfangen.
– Personen in Quarantäne dürfen auf den Balkon oder in den privaten Garten, sie dürfen unter Einhaltung der Abstandsregel spazierengehen. Sie dürfen keine Sehenswürdigkeiten, Museen und andere Touristenziele besuchen, sie dürfen auch nicht in die City oder Altstadt.

– Personen in Quarantäne dürfen das Auto benutzen, doch sollten sie Kontakt mit anderen Personen vermeiden. Darunter fällt auch das Drive-in Restaurant.
– Sightseeing ist nicht erlaubt, ebenso das Fahren von Langstrecken (etwa zwischen zwei Städten), ausser bei der Ankunft im Lande, wenn es nötig sein kann, die weiter entfernte Quarantäneunterkunft anzufahren.
– Wenn die Quarantänedauer länger als der Aufenthalt in Island ist, gilt das gleiche für die Abfahrt, dann ist eine längere Autofahrt erlaubt.

-Personen in Quarantäne können ihren Hausmüll rausbringen, unter Beachtung der allgemeingültigen Hygieneregeln. Auch gemeinsam genutzte Oberflächen wie Türgriffe, Treppengeländer, Aufzugknöpfe uä sollten nach Benutzung mit Desinfektionsmittel gereinigt werden.

– Alle weiteren Ausführungen zur Quarantäne auch im Krankheitsfall findet man hier.