Michelin Stern für Restaurant Moss in der Blauen Lagune

Moss Restaurant Agnar Sverrisson

Das Restaurant Moss in der Blauen Lagune hat gestern im finnischen Turku einen Michelin Stern verliehen bekommen. Chefkoch Agnar Sverrisson sagte RÚV gegenüber, er und sein Team seien immer noch dabei, diese Freudennachricht zu verdauen. Moss ist damit das dritte Restaurant in Island, welches einen der begehrten Sterne erhält: das erste war Dill im Jahr 2017, das zweite war Óx im letzten Jahr.
Dill erhielt nicht nur einen Michelin-Stern, sondern auch einen grünen Stern, der für Gastronomie und Nachhaltigkeit verliehen wird.

Ein Michelin Stern bedeutet, ein Restaurant ist „sehr gut in seiner Kategorie“. Zwei Sterne bedeutetn „einen Umweg wert“, und drei Sterne suggerieren „eine besondere Reise wert“, wie es im Michelin Bewertungssystem erklärt wird.
Zumindest Erwähnung finden auch weitere Restaurants in Reykjavík, wie etwa das Sümac, das kürzlich eröffnete Tides, das Seafood-Restaurant Brút und Matur og Drykkur, wo es traditionelle Küche mit dem besonderen Etwas gibt.

Agnar sagt, bei Moss habe man seit 2018 auf den Stern hingearbeitet. „Das ist nicht leicht, diesen Stern zu bekommen, und du musst vieles dafür opfern,“ erklärt er. „Das Retreat der Blauen Lagune war dafür bereit und schliesslich haben wir ihn bekommen. Wir sind auf Wolke sieben!“
Zuvor hatte Agnar aus Chefkoch im Le Manoir aux Quat’Saisons gearbeitet, dem ältesten Zweisterne-Restaurant in England, danach hatte er im Jahr 2007 sein eigenes Lokal, das Texture Restaurant & Champagne Bar in London eröffnet. Das Texture hatte 2010 einen Michelin Stern erhalten und bis 2020 gehalten – das Jahr in dem Agnar nach Island zurück ging und Chefkoch im Moss wurde.
Die Speisekarte von Moss bietet moderne isländische Küche mit Fokus auf Nachhaltigkeit.

Zweiter Michelin-Stern für Island ging an Óx am Laugavegur

Das Restaurant Óx am Reykjavíker Laugavegur hat heute einen Michelin-Stern erhalten. Óx ist damit das zweite Restaurant auf der Insel mit einem der begehrten Gourmet-Sterne.
Es war ein grosser Tag für die Branche in den nordischen Ländern, als der Guide Michelin bei einer feierlichen Zeremonie im norwegischen Stavanger die diesjährigen Sternvergaben verkündete.
Auch Isländer befanden sich vor Ort, darunter Rúnar Pierre Heriveaux und Þráinn Freyr Vigfússon vom Restaurant Óx und Gunnar Karl Gíslason vom Restaurant Dill.

RÚV gegenüber sagte Rúnar Pierre nach der Zeremonie, der Michelin-Stern sei die beste Werbung für Island und alle seine Restaurants, doch ändere sich für die Angestellten von Óx eher wenig, denn man mache weiter, mit noch mehr Selbstvertrauen. Rúnar Pierre, der auch zum Koch des Jahres 2022 gekürt worden war, sagt, dieses Jahr sei das beste seines Lebens.

Das Restaurant Dill hatte den ersten Michelin-Stern in Island im Jahr 2017 erhalten. Auch in diesem Jahr darf Dill seinen Stern behalten und bekam einen grünen Stern dazu, der nur als nachhaltig wirtschaftende Restaurants verliehen wird.