Lamb kommt dem “Oscar” immer näher

lamb dýrið noomi rapace

Dýrið (Lamb), ein Spielfilm des Regisseurs und Drehbuchautors Valdimar Jóhansson, ist für den Academy Award (Oscar) 2022 in die engere Auswahl genommen worden. Zuvor war der Film im Oktober als isländischer Beitrag für den Besten internationalen Themenfilm nominiert worden. Auf der Liste für die engere Auswahl stehen 15 Filme aus 15 verschiedenen Ländern, wurde gestern bekannt.

Das übernatürliche Drama Lamb erzählt die Geschichte eines isländischen Bauernpaares, María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason), das einen Mischling aus Schaf und Mensch bei sich aufnehmen, nachdem er bei ihnen im Schafstall geboren wurde.
Der Film hatte im vergangenen Juli Premiere gehabt und nicht nur internationalen Beifall erhalten, sondern auch Preise gewonnen. Er war einer von sechs Beiträgen, die von der Un Certain regard Jury beim Filmfestival in Cannes nominiert wurden und gewann den Preis für Originalität. Er wurde bester Film beim Sitges Fantastic Film Festival in Katalonien und hier erhielt Noomi Rapace auch den Preis für die beste Schauspielerin.
Lamb ist eine isländisch-schwedisch-polnische Koproduktion, das Drehbuch stammt aus der Feder von Regisseur Valdimar Jóhansson und dem Dichter Sjón. Die endgültigen Nominierungen für den Academy Award werden Anfang Februar 2022 verkündet.

Húsavíker: Werbepausen der Oscarverleihung aus Dankbarkeit gefüllt

Húsavík Eurovision Oscar Academy Awards

Die staatliche Sendeanstalt RÚV strahlt die Oscarverleihung aus Los Angeles heute abend live aus, nachdem im letztem Moment ein Vertrag mit Disney zustande gekommen war.
Als eine Art Dankeschön dafür, dass die Preisverleihung mit dem Thema ihrer Stadt im isländischen TV gezeigt wird, haben Húsavíker in einer Blitzaktion die Werbepausen der Sendung gefüllt, berichtet Vísir.

“Da ging so eine Welle der Solidarität bei uns los, weil RÚV einen unfairen Deal hatte akzeptieren müssen, und da haben alle Werbeplatz für heute Abend gekauft,” erklärt Örlygur Hnefill Örlygsson, der Museumsleiter von Húsavík, der sich rund um die Oscarverleihung in der Stadt engagiert hatte.
“RÚV hatte hart für uns gekämpft, um die Senderechte zu erhalten, und hat sie in letzter Minute bekommen, sodass keine Zeit mehr war, Werbeminuten zu verkaufen. Daher wollten die Unternehmen Dankbarkeit zeigen. Es wird also heute abend auffällige Werbung aus Húsavík zu sehen geben, und sicher haben noch niemals soviele Unternehmen aus der Stadt an einem Abend soviel Werbung im Fernsehen geschaltet,” sagt Örlygur.

Ab 22.30 Uhr kann man sich bei RÚV schon mal aufwärmen, die Preisverleihung selbst findet gegen Mitternacht statt. Húsavík eröffnet den Abend mit seiner Ausgabe des Liedes Húsavík aus dem Kinofilm von Will Ferell, in einer Interpretation des städtischen Mädchenchors zusammen mit Molly Sandén. Der Song wird um 22.38 Uhr zu sehen sein.
Das Lied Húsavík hatte eine Nominierung für den Oscar in der Kategorie des besten Originalsongs erhalten. Die kleine Stadt im Norden Islands erlangte durch den Song Weltruhm, und möglicherweise mehr, aber das wird man erst nach Mitternacht wissen.

Island hat übrigens einen weiteren Oscar-Kandidaten am Start. Gísli Darri Halldórssons Kurzfilm Já fólkið (Yes people) war in der Kategorie für den besten Kurztrickfilm nominiert worden. Gísli befindet sich vor Ort in Los Angeles und wird bei der Preisverleihung dabei sein.

 

Húsavíker Mädchenchor spielt Oscar-nominierten Song “Húsavík” ein

Wie Húsavík-Fans wissen, ist das Lied “Húsavík – My Home Town” aus dem Film Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga für einen Oskar nominiert worden. Die Preisverleihung findet am 26. April statt. Üblicherweise werden nominierte Songs live vor Ort aufgeführt, doch COVID-bedingt musste man sich da für die schwedische Sängerin Melly Sandén etwas anderes einfallen lassen.

Isländer sind Meister in phantastischen last-minute Veranstaltungen, und so spielt die gestern angereiste Molly den Song nun mit einem Mädchenchor in Húsavík ein. Das Video soll dann am 26. April in Hollywood gezeigt werden.

Der Bürgermeister von Norðurþing, Kristján Þór Magnússon, gab RÚV gegenüber an, erst Mitte letzter Woche habe man mit der Umsetzung der Idee begonnen, seitdem überschlügen sich die Ereignisse. Molly kam gestern mit dem Flugzug in Akureyri an, einen negativen PCR-Test aus Schweden im Gepäck. In Akureyri wurde sie erneut getestet und dann ins Hotel gebracht. In Schweden hatte sie sich zuvor freiwilllig selbst isoliert.
Der Mädchenchor besteht aus handverlesenen 17 Sängerinnen der 5. Klasse der Borgarhólaskóli in Húsavík, die mit Molly zusammen im Video auftreten sollen. Chorleiterin Ásta Magnúsdóttir sagte dem Vikublaðið gegenüber, die Mädchen seien begeistert, schliesslich komme es nicht jeden Tag vor dass ein Húsavíker Mädchenchor bei der Oskarverleihung singe und per TV-Übertragung um die ganze Welt reise.
Es habe eigentlich keine Vorbereitung gegeben, erzählt Ásta. “Das ist einfach passiert. Ich habe die Eltern der Mädchen angerufen, und gefragt ob ich mit ihren Töchtern sprechen darf, weil das bei Netflix und beim amerikanischen Arbeitsgesetz alles so unglaublich streng gehandhabt wird. Und dann mussten wir gestern alle zum COVID-Test.”

Molly Sandén hat offenbar die Erlaubnis, sich trotz Quarantäne aus dem Hotel zu Ton- und Filmaufnahmen zu begeben. Ásta zufolge wird sie von einem Sicherheitsteam begleitet, welches überwacht, dass alle Regeln und Abstände eingehalten werden, und dass sie den Mädchen nicht zu nahe kommt. Noch gestern hatten die Tonaufnahmen stattgefunden, die Dreharbeiten finden heute im Hafengelände von Húsavík statt. Produziert wird das Video von True North.

Ásta mag das Lied Húsavík inzwischen richtig gerne. “Das ist einfach unser Lied. Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich das Lied höre, vor allem bei den isländischen Versen. Das gehört uns einfach. Und es ist ziemlich lustig, dass die meisten Leute da draussen in der grossen weiten Welt glauben, dass Húsavík etwas Erfundenes ist.” meint sie und lacht.

Golden Globe für Joker-Komponistin Hildur Guðnadóttir

Die Komponistin Hildur Guðnadóttir, die die Filmmusik von Joker komponiert hat, ist am Sonntagnacht mit dem Golden Globe award 2020 für die beste Filmmusik geehrt worden. Dies ist die erste Nominierung und auch die erste Golden Globe Auszeichnung für Hildur. Die Isländerin macht damit nun Geschichte, sie ist nämlich auch die erste Frau, die ohne männlichen Mitarbeiter einen Preis in der Kategorie bestes Filmmusiksolo mit nach Hause nimmt.

Der Spielfilm Joker hatte für den Golden Globe 2020 vier Nominierungen und zwei Preise erhalten. Joaquin Phoenix erhielt den Preis für die beste Darstellung in der Kategorie Drama, zwei Nominierungen kamen für die Kategorien Bester Film und bester Regisseur.

Hildurs Filmmusik war schon im vergangenen Jahr im Scheinwerferlicht gewesen, als sie im September einen Emmy für ihren Soundtrack zur HBO Serie Chernobyl erhielt. Die Musik war während der Dreharbeiten vor Ort in dem Atomkraftwerk entstanden.

Die Preisverleihungssaison fängt gerade erst an, und Hildur hat gute Chancen, noch ein paar Preise mehr mit nach Hause zu nehmen. Die Filmmusik von Joker war auch in Deutschland nominiert worden und steht zudem auf der Liste der Oscar-Nominierungen.