Walfangsaison bis 31. August ausgesetzt

In diesem Sommer werden keine Finnwale gejagt, berichtet Vísir. Das hat die Ministerin für Landwirtschaft, Fischerei und Lebensmittel, Svandís Svavarsdóttir heute morgen entschieden. Eigentlich hätten die Walfangschiffe morgen früh in See stechen sollen, doch nun ist klar, dass die Jagdsaison frühestens am 1. September beginnt.

Im Mai 2023 war ein Überwachungsbericht der Veterinäraufsichtsbehörde MAST veröffentlicht worden, nach der die Tötung der erbeuteten Wale aus Sicht des Tierschutzgesetzes zu lange gedauert habe. Manche Wale hatten mehrfach harpuniert werden müssen, der Todeskampf hatte bis zu zwei Stunden gedauert. Nach Bekanntwerden der Videos hatte die Ministerin mehrfach angegeben, über keine rechtliche Handhabe zu verfügen, um den Walfang im Sommer auszusetzen.

Dann war der Fachrat für Tierwohl in seiner am 19. Juni veröffentlichten Bewertung zu dem Ergebnis gekommen, dass die für Grosswale angewandte Jagdmethode nicht mit dem Tierschutzgesetz in Einklang steht.

Im Lichte dieser Ergebnisse sei es notwendig, so die Ministerin, den Beginn der Waljagd so zu verschieben, damit ein Ermessensspielraum entstehe, um zu prüfen, ob sichergestellt werden kann, dass die Jagd im Einklang mit den Bestimmungen des Tierschutzgesetzes durchgeführt wird.
„Ich habe die Entscheidung getroffen, die Waljagd im Lichte der eindeutigen Meinung des Fachrats für Tierschutz vorübergehend auszusetzen,“ gab Svandís Svavarsdóttir an. „Die Bedingungen des Tierschutzgesetzes sind meiner Meinung nach nicht umgehbar, und wenn Regierung und Lizenznehmer die Tierschutzanforderungen nicht gewährleisten können, hat diese Aktivität keine Zukunft.“ steht in ihrer Erklärung auf der Webseite der Regierung zu lesen.

Das Ministerium wird in den kommenden Monaten mögliche Verbesserungen und die rechtlichen Voraussetzungen für weitere Beschränkungen der Jagd auf der Grundlage des Tierschutzgesetzes und des Walfangesetzes prüfen und dazu die Einschätzung von Experten und Lizenzinhabern einholen.
In diesem Jahr geht es auch darum, ob die mit dem Herbst auslaufende Jagdlizenz des einzigen in Island tätigen Walfangunternehmens Hvalur hf. generell verlängert werden kann. Svandís hatte im Winter in einem Kommentar im Morgunblaðið geschrieben, sie sehe im Walfang keine Zukunft.