Freiwilligenliste für die Landwirtschaft startbereit

Fast einhundert Personen haben sich in eine Reserveliste für die Landwirtschaft in Island eingetragen, um in landwirtschaftlichen Betrieben im ganzen Land zu helfen, berichtet Vísir. Die Initiative, die der isländische Bauerverband (BÍ) gestartet hatte, schickt Aushilfsarbeitskräfte auf Höfe, wo der Landwirt an COVID-19 erkrankt ist und sich nicht um den Betrieb kümmern kann.

Bislang haben sich sechs Landwirte im Vestur-Húnavatnssýsla im Nordwesten des Landes mit dem neuen Coronavirus infiziert.

“Fast 100 Leute sind auf unserer Liste, “ sagte Guðbjörg Jónsdóttir, die Projektmanagerin beim Bauernverband. “Ich bin wirklich gerührt, wie das Land über seine Bauern denkt und bereit ist zu helfen. Da sind Leute, die Erfahrung und Können haben und eine Ausbildung in der Landwirtschaft haben, und dann gibt es die, die ihren Job im Tourismussektor verloren haben, und dann Ratgeber – alles wirklich gute Leute aus dem ganzen Land.”

Bislang hatten die infizierten Landwirte im Nordwesten ihre Betriebe mit Hilfe von Familienmitgliedern oder Arbeitskräften au der Nachbarschaft aufrechterhalten können. Noch ist nicht bekannt, welche anderen Höfe von der Seuche betroffen sind, aber mit der Freiwilligenliste hofft der Bauernverband, weitere Störungen im Landwirtschaftssektor zu umschiffen, da der Virus sich weiter ausbreitet.
“Der Virus ist offenbar auf dem Weg,” sagt Guðbjörg, “und die Lammzeit beginnt in etwa einem Monat. Das ist die grösste Besorgis, wie wir damit umgehen sollen.”