Konservativer Abgeordneter unterstützt Cannabis-Idee der Piraten Skip to content

Konservativer Abgeordneter unterstützt Cannabis-Idee der Piraten

Für einige Parlamentsabgeordnete der Piratenpartei hat es heute Morgen danach ausgesehen, als ob der konservative Abgeordnete Ásmundur Friðriksson sich als halber Pirat outete, als er seine Unterstützung für eine Gesetzesänderung zur medizinischen Legalisierung von Cannabis aussprach.

In dem Vorschlag, der dem Parlament vorgelegt werden soll, geht es darum, dass die Gesundheitsministerin in Gemeinschaft mit Interessensvertretern aus dem Tourismus- und Innovationsministerium eine Arbeitsgruppe zur Erarbeitung einer Gesetzesvorlage einsetzt, nach der Gartenbaubetriebe um die Erlaubnis ersuchen dürfen, medizinischen Cannabis nicht nur anzubauen, sondern auch für den Konsum zu verarbeiten und zu vertreiben.
In einem vierjährigen Testzeitraum, der am 1. Januar 2022 beginnt, soll das Projekt – Anbau, Verarbeitung und medizinischer Einsatz der Pflanze – nach dänischem Vorbild durchgeführt werden. In Dänemark war ein solches Projekt im Jahr 2016 beschlossen worden.

Ásmundur sitzt für die konservative Unabhängigkeitspartei im Parlament. Er kommentierte, die Ziele von Regierung und Gesundheitswesen in Bezug auf Cannabisstoffe in Island bedürften einer ausgedehnten Debatte. Es müsse eine Grundlage dafür geschaffen werden, um weiter forschen zu können.

Quellen von Vísir zufolge haben sich einige Piraten ziemlich am Bart gekratzt, als die Nachricht von Ásmundurs Cannabisunterstützung die Runde machte. Man fragte sich, was wohl hinter seinem Sinneswandel stecke, denn Ásmundur und Islands Piraten hatten sich im letzten Jahr erbittert bekämpft, nachdem die Parteivorsitzende der Piraten bei einem Interview deutliche Worte für die umfangreiche Kilometersammelei des Konservativen fand, und Ásmundur im Gegenzug die Piratin beim Europaparlament anschwärzte.
Dieser Grabenkrieg scheint in Vergessenheit geraten zu sein.

“Die Nachricht überrascht uns auf das Angenehmste, dass Ásmundur in seinem Innersten soviel Pirat ist,” kommentierte der Abgeordnete der Piraten, Björn Leví Gunnarsson, Vísir gegenüber. Offenbar habe die enge Zusammenarbeit mit Piratenkollegin Halldóra Mogensen im parlamentarischen Wohlfahrtsausschuss eine gute Wirkung auf Ásmundur gezeigt.
“Die Piraten hatten zuletzt im Jahr 2018 einen Vorschlag zum Gebrauch und Anbau von medizinischem Cannabis vorgelegt, denn dies ist eine Angelegenheit der Volksgesundheit, doch da wollte Ásmundur nicht mitmachen. Das ist daher eine willkommende Kehrtwendung von ihm, und wir rechnen damit, dass er Halldóras CBD-Thema unterstützt, wenn das dem Ausschuss vorgelegt wird,” sagte Björn.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter