Geimpfte von ausserhalb des Schengenraumes dürfen nach Island einreisen Skip to content
Photo: Army Spc. Angel Laureano holds a vial of the COVID-19 vaccine, Walter Reed National Military Medical Center, Bethesda, Md., Dec. 14, 2020. (DoD photo by Lisa Ferdinando).

Geimpfte von ausserhalb des Schengenraumes dürfen nach Island einreisen

Islands Justizministerin Áslaug Arna Sigurbjörnsdóttir hat heute morgen angekündigt, dass alle geimpften Personen, die ausserhalb des Schengenraumes leben, nach Island einreisen dürfen. Sie müssen an der Grenze einen gültigen Impfausweis über die Impfung gegen COVID-19 vorlegen, berichtet RÚV. Testpflicht und Quarantäne entfallen für diese Personen.
Die Entscheidung war am Morgen nach der Kabinettssitzung gefällt worden.

Áslaug Arna sagte, einige Länder, wie etwa Zypern, hätten diesen Schritt bereits unternommen. “Und wir müssen das auch tun, Leute hierherholen, die geimpft sind oder Antikörper haben, und sie Island mit uns zusammen geniessen lassen.”

Sie sagt, gefälschte Dokumente hätten für diese Personen die gleichen Auswirkungen wie für jeden anderen Einreisenden, die Strafe beträgt mehrere 100.000 Kronen. Es liege jedoch eine grosse Chance in der Tatsache dass Länder wie Grossbritannien schon viel weiter in ihrer Durchimpfung gekommen seien als viele Länder in Europa.

Einen Zeitpunkt für die angekündigte Massnahme gab die Ministerin bislang nicht bekannt.

Chefepidemiologe hat eher wenig Vertrauen in Impfdokumente
Islands Chefepidemiologe Þórólfur Guðnason hatte zuvor kein Hehl daraus gemacht, dass er diese Dokumente anzweifle. Als die jetztige Regel mit dem negativen COVID-Test aus dem Herkunftsland, sowie der zweifachen Testung mit Quarantäne eingeführt wurde, hatte er vorgeschlagen, auch geimpfte Personen testen zu lassen. Die Gesundheitsministerin hatte sich auf den Vorschlag nicht eingelassen.
Gestern hatte er Vísir zufolge angegeben, er würde lieber zunächst einmal Impfatteste und Antikörperatteste aus dem Schengengebiet bei der Einreise akzeptieren.

Auf die Frage, ob die Regierung mit dieser Entscheidung auf Druck aus der Tourismusindustrie reagiere, antwortete Áslaug: “Die Gesundheitsministerin und ich sind der gleichen Ansicht dazu, dass das gleiche gültige Dokument akzeptiert wird, ganz gleich, ob es aus Europa oder von ausserhalb kommt.”

Tourismusindustrie profitiert von den jetzt zugelassenen Märkten
Tourismusministerin Þórdís Kolbrún Reykfjörð Gylfadóttir präzisierte die Entscheidung.
Sie sei wichtig für die Tourismusindustrie, vor allem wichtige Märkte wie Grossbritannien, wo die Durchimpfung gut verlaufe, könnten einen Aufschwung für Island bringen.

“Das ändert viel für die Tourismusindustrie. Das vergrössert viele Gelegenheiten dort, für bestimmte Gruppen zu investieren und sich zu vermarkten. Aber das ist auch eine Sache der Fairness gegenüber Leuten, die zwischen Ländern reisen, ob es nun Ausländer sind, die hierherkommen, oder Isländer, die ins Ausland reisen. Wenn du ein Attest hast, welches beweist dass du Antikörper hast oder geimpft worden bist, dann sollst du frei reisen können, und ich gehe davon aus, dass das die Lage bedeutend ändern wird,” sagte die Tourismusministerin.

Zunächst sollen nicht alle Impfatteste akzeptert werden, sondern nur solche, nach denen mit in Europa zugelassenen Impfstoffen behandelt wurde.
“Wir arbeiten mit der europäischen Arzneimittelbehörde zusammen, sodass die Impfstoffe, die in unserem Gebiet nicht zugelassen sind, auch noch nicht im Impfausweis gültig sind. Bislang sind wir an den gelben Impfausweis der WHO gebunden gewesen, und bislang war das nur Pfizer, und nun fügen wir die anderen Impfstoffe hinzu, die die europäische Arzneimittelbehörde zugelassen hat, sodass das jetzt eine grössere Gruppe von Leuten ist, und mehr Impfstoffe, aber sicher nicht die, welche von der Europäischen Arzneimittelbehörde noch nicht zugelassen worden sind, aber das ist natürlich auf dem Weg und wird kommen,” sagte Þórdís.

Im vergangenen Juni hatte Island sich, obwohl kein EU-Mitgliedsstaat, der EU-Bestimmung angeschlossen und keine Reisenden von ausserhalb des Schengenraumes ins Land gelassen. Im Verlauf des Jahres 2020 waren einige Länder von ausserhalb Schengens zur Einreise zugelassen worden, weil die Bekämpfung der Pandemie dort besonders gute Erfolge gezeigt hatte. Auch für Einreisen nach Island hatte es Ausnahmegenehmigungen gegeben, etwa für Experten und Fachleute, aber auch für Filmcrews, sowie für Partner und Familienangehörige von in Island gemeldeten Personen. Für Touristen von ausserhalb des Schengenraumes, ganz gleich ob geimpft oder mit Antikörperdokument, war die Einreise nicht gestattet.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter