Wilson Skaw: Frachter doch schwerer beschädigt als gedacht Skip to content
Cargo Ship Wilson Skaw stranded in Húnaflói
Photo: Guðmundur St Valdimarsson. Cargo Ship Wilson Skaw stranded in Húnaflói.

Wilson Skaw: Frachter doch schwerer beschädigt als gedacht

Der Frachter Wilson Skaw, der am letzten Dienstag im Húnaflói auf Grund gelaufen war, ist offenbar schwerer beschädigt als gedacht, berichtet Vísir. Bei einer Überprüfung durch den Schiffseigner gestern Abend stellte sich heraus, dass das Schiff nicht wie ursprünglich geplant nach Akureyri geschleppt werden kann. Vielmehr müsse erst eine Notfallreparatur vor Ort durchgeführt werden, bevor man das Schiff zum Hafen bewegt.

Die Wilsons Skaw war vergangenen Dienstag im Húnaflói gestrandet. Taucher der Küstenwache hatten den Rumpf des Frachters untersucht und mindestens zwei Löcher geschweisst, eines im Frachtraum und eines im Maschinenraum. Das Schiff befindet sich derzeit im Steingrímsfjörður.
Die isländische Küstenwache hatte gestern Schiffsdiesel aus den Tanks gepumpt. Heute soll das Küstenwachschiff Freyja nun die 2000 Tonnen Salz, die der Frachter geladen hat, übernehmen, um das Gewicht zu erleichtern. Dann soll das Schiff nach Hólmavík zur provisorischen Reparatur geschleppt werden, bevor es sich auf den Weg in die Werft nach Akureyri zur Überholung machen kann.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts