Vier Schwertwale schwammen von Island nach Genua Skip to content
orca iceland italy

Vier Schwertwale schwammen von Island nach Genua

Vier Schwertwale, die in den Jahren 2014 bis 2017 vor der Küste von Snæfellsnes gesichtet worden waren, sind nun in Genua in Italien aufgetaucht. Dies ist der erste Bericht von Schwertwalen, die zwischen den beiden Ländern unterwegs sind. Gleichzeitig ist dies mit 5200 Kilometern auch die längste Migrationsroute, die je aufgezeichnet worden ist, berichtet RÚV.

Die vier Wale mit den Nummern SN113, SN114, SN115 und SN116 waren zuerst im Jahr 2014 von der Walschutzorganisation Orca Guardians Iceland gesichtet worden. Im gleichen Jahr wurden die Schwertwale vor der Halbinsel Snæfellsnes dann identifiziert und katalogisiert. Die Vierergruppe tauchte zuerst im Jahr 2014 auf und besuchte im Folgejahr die Region sechsmal. Danach wurden sie erst wieder im Jahr 2016 gesehen.

In Westisland ist es für uns keine Neuigkeit, dass eine Gruppenzusammensetzung über Jahre stabil bleibt, und dass die gleiche Gruppe in der gleichen Region zur ungefähr gleichen Jahreszeit gesehen wird,” schreibt die Orca-Gruppe in einem Beitrag auf ihrer Facebookseite.

Im Jahr 2017 tauchte die Vierergruppe dann mit einem neugeborenen Kalb auf. Nun, zwei Jahre später, tauchten die Wale im Hafen in Genua auf. Forscher konnten die vier Wale anhand von Fotos und genauen Beschreibungen von Flossen und Augenpartien identifizieren.

Sorge bereitet den Forschern, dass die vier Wale, seit sie das erste Mal in Genua gesichtet worden seien, deutlich an Gewicht verloren haben. Das Kalb welches beim ersten Mal gesehen worden war, ist inzwischen gestorben. Nun wollen sich die Wissenschaftler mit den regionalen Behörden zusammensetzen und überlegen, wie den Schwertwalen geholfen werden kann.

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts