Stuðlagil erhält Finanzanschub für Infrastrukturverbesserung Skip to content
Photo: Screenshot, RÚV.

Stuðlagil erhält Finanzanschub für Infrastrukturverbesserung

Die Ministerin für Tourismus, Industrie und Innovation Þórdís Kolbrún Reykfjörð Gylfadóttir will den Aufbau einer touristischen Infrastruktur an der Schlucht Stuðlagil im unteren Jökuldalur mit 15 Millionen Kronen unterstützen. Den Landbesitzern der Region steht bei dem Aufbauprojekt die Stiftung Austurbrú zur Seite.

In einer schriftlichen Antwort des Ministeriums an RÚV heisst es, die Finanzierungshilfe sei dafür gedacht, Aufbaumassnahmen unter einen Hut zu bringen. Stuðlagil sei ein von alleine entstandenes Touristenziel, das äusserst beliebt geworden sei und weiteren Ausbaus bedürfe, damit sowohl sensible Natur geschützt als auch Sicherheit der Besucher gesichert werden könne.
Im vergangenen Sommer hatt sich Stuðagil zu einem beliebten Reiseziel entwickelt, und am Hof Grund gab es ein kleineres touristisches Angebot, nachdem immer mehr Besucher den Pfad an den Fluss herunterliefen.

Insgesamt hat die für ihre Basaltsäulen berühmte Schlucht im Jahr 2018 vier Zuschüsse aus dem Projektfonds für Touristenziele erhalten, darunter für den Bau eines Parkplatzes, für Schilder und für Sicherheitsseile an den steilen Abschnitten des Pfades
Stuðlagil ist erst nach Schaffung der im Hochland am Kraftwerk Kárahnjúkarvirkjun gelegenen Talsperre zum Vorschein gekommen, die Wassernutzung hatte den Flusspegel der Jökulsá á Dal dauerhaft gesenkt. Vor dem Kraftwerksbau hatte die Schlucht unter der Wasseroberfläche gelegen.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter