Springflut und Sturm sorgen für hohen Meeresspiegel Skip to content
Waves by Harpa during extreme weather
Photo: Photo by Golli.

Springflut und Sturm sorgen für hohen Meeresspiegel

Im Süden des Landes kann der Meeresspiegel morgen Abend ungewöhnlich hoch ansteigen, wenn die Springflut mit dem angekündigten Sturm zusammenfällt. Der isländische Wetterdienst hat daher eine gelbe Wetterwarnung herausgegeben, die ab dem Freitagabend gilt. Dann besteht Gefahr, dass Kais und Anlegestellen überschwemmt und Geröll auf Uferwege und Deiche gespült werden.

Auf dem Programm stehen ab 21 Uhr Sturm und Regenfälle. Eine halbe Stunde zuvor rollt im Südwesten des Landes Berechnungen zufolge die stärkste Springflut des Jahres an Land. Sie dürfte schweren Wellengang mitbringen und den Meeresspiegel möglicherweise noch höher ansteigen lassen als berechnet.

Die isländische Küstenwache mahnt, die Strände im Auge zu haben und Boote in den Häfen gut zu vertäuen, bevor die Springflut an Land geht. Der Meteorologe Óli Þór Árnason vom Wetterdienst erklärt, dass das Zusammentreffen von Springflut, starkem Wind und Tiefdruckgebiet so nah am Land Auswirkungen auf den Meerespiegel habe.
Die meiste Gefahr bestehe für dem Wetter aus Südwest ausgesetzten Orten wie Grindavík. Das Tiefdruckgebiet sei schon auf dem Weg nach Island, es sei zwar schnell unterwegs, dennoch müsse auch für das restliche Wochenende mit richtig schlechtem Wetter im Süden gerechnet werden.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts