Schweres Busunglück auf der Öxnadalsheiði Skip to content
Icelandic coast guard
Photo: Coast guard helicopter.

Schweres Busunglück auf der Öxnadalsheiði

Gestern nachmittag gegen 17 Uhr ist auf der Öxnadalsheiði ein Reisebus verunglückt. Die Bergstrasse musste wegen Bergungsarbeiten bis in die frühen Morgenstunden gesperrt werden, der Verkehr war über die Halbinsel Tröllaskagi umgeleitet worden.

Fünf Schwerverletzte
Der Reisebus aus der Tschechei mit 22 Fahrgästen an Bord war von der Strasse abgekommen und einen Hang hinabgestürzt. Zwei Insassen wurden aus dem Bus geschleudert. Fünf Personen wurden schwer verletzt, zwei von ihnen liegen im Universitätskrankenhaus am Beatmungsgerät.
Die Ersthelfer waren schnell am Unfallort. Alle Verletzten wurden zunächst ins Krankenhaus nach Akureyri gebracht, die fünf Schwerverletzten wurden dann nach Reykjavík in die Universitätsklinik geflogen.

Polizeiliche Ermittlungen, Asphaltbluten möglich
Öxnadalsheiði musste für die Bergungsarbeiten gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen, ein Sachverständiger des Unfallausschusses arbeitet vor Ort. Es gilt zum jetzigen Zeitpunkt als wahrscheinlich, dass Asphaltbluten den Bus ins Rutschen gebracht hat. Ausserdem gibt es nach Angaben der Polizei Hinweise darauf, dsss ein grosser Teil der Businsassen keinen Sicherheitsgurt getragen hat.
Die Strassenverwaltung hatte früher am Tag vor Asphaltbluten auf der Öxnadalsheiði gewarnt und einige Streckenabschnitte auch mit Sand bestreut, um für besseren Grip zu sorgen. Asphaltbluten bereitet Autofahrern im Norden des Landes beinahe jedes Jahr Probleme, wenn die Temperaturen schnell ansteigen und länger Trockenheit herrscht. Überall dort wo es auf der trockenen Strasse glänzt, sind dann Öle an die Asphaltoberfläche getreten, auf denen man ins Rutschen geraten kann.

Umleitung durch die Berge
Der Feiertagsverkehr – am Montag ist Nationalfeiertag und halb Island war ins lange Wochenende unterwegs – musste über die Halbinsel Tröllaskagi durch Hofsós und Siglufjörður umgeleitet werden. Auf der engen und schlechten Strasse, die streckenweise nur Schotterbelag aufweist, herrschte die ganze Nacht über in beide Fahrtrichtungen erhöhtes Verkehrsaufkommen. Hinzu kam, dass die Einfahrtssteuerung einer der beiden einspurigen Tunnels bei Siglufjörður defekt war und Fahrzeuge aus beiden Richtungen in den Tunnel fuhren. Trotz der Zustände verlief der Verkehr auf der Strecke jedoch unfallfrei.

Die Webseite umferdin.is informiert Autofahrer stets aktuell über Sperrungen und Umleitungen, auf safetravel.is findet man ebenfalls Warnhinweise.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter