Schnee im Juni und kalt bis in den Juli Skip to content
Ljósavatnsskarð snow mountains green
Photo: Ljósavatnsskarð.

Schnee im Juni und kalt bis in den Juli

Auch wenn der Juni bereits zur Hälfte vergangen ist, müssen Isländer in einigen Regionen des Landes noch länger auf Sommerwetter warten. Vorgestern schneite es im Norden und Osten des Landes, und die Temperaturen fielen auf den Nullpunkt. Der Meteorologe Einar Sveinbjörnsson erwartet für die kommenden drei Wochen eine für die Jahreszeit ungewöhnliche Kältewelle im ganzen Land.

Am Sonntagmorgen hatten Mitglieder des örtlichen Rettungsteams einer Gruppe von Touristen auf dem Campingplatz Þakgil nördlich von Vík í Mýrdal helfen müssen. Der Campingplatz war unter einer 10 Zentimeter tiefen Schneedecke verschwunden, und einige Gäste waren mit ihren Fahrzeugen auf dem Weg zur Strasse steckengeblieben. Die Zufahrt ist steil und nicht asphaltiert, einer der Hauptgründe, warum Þakgil nur im Sommer für den Campingbetrieb genutzt werden kann.

In seiner Wetterprognose für die kommenden drei Wochen sieht Einar für den 14. bis 21. Juni Wind aus Nord und Temperaturen um die 5 Grad in Akureyri, während es im Süden etwas Sonne gibt. Vom 21. bis 28. Juni soll es ein bisschen wärmer werden und regnen, das beste Wetter findet man dann im Osten und Südosten des Landes.
Einar zufolge gibt es eine Wahrscheinlichkeit von 60 Prozent, dass die erste Juliwoche nicht nur in Island, sondern in Skandinavien und ganz Europa für die Jahrezeit zu kühl ausfallen wird.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts