Reykjanesausbruch: Aussichtshügel von Lava umflossen Skip to content
Photo: Screenshot from Vísir webcam.

Reykjanesausbruch: Aussichtshügel von Lava umflossen

Der Wanderweg zum beliebtesten Aussichtspunkt für den lavaspeienden Hauptkrater in den Geldingadalir ist seit heute morgen durch flüssige Lava versperrt. Schon vor einigen Tagen hatten Einsatzkräfte den Weg nach Gónhóll, wie das äuserste Ende des Fagradalsfjall genant wurde, gesperrt, weil Gefahr bestand, dass sich der Lavastrom über den niedriger gelegenen Grat ergiessen und den Aussichtshügel ganz umfliessen würde. Nur ein Hubschrauber hätte den Wanderer dort dann noch vom Sightseeing abholen können.
Mancher Lavatourist hatte die Sperrung ignoriert und war für Fotos über die Absperrung gestiegen.

Heute morgen um sieben Uhr war es dann soweit, die Lava floss über den Bergrücken, Gónhóll ist nun Geschichte. Um neun Uhr bestätigte die Polizei in Grindavík, dass die Lava den Berg überwunden habe.
Zur Zeit herrscht Nebel am Ausbruchsgebiet und nur wenige Besucher befinden sich vor Ort, doch nach Angaben der Polizei ist niemand auf dem Hügel eingeschlossen worden.
Ab jetzt kann man den Krater immerhin noch von dem Hügel hinter Gónhóll sehen, oder man bucht einen Flug mit dem Hubschrauber, doch mbl.is zufolge gibt es für diese Flüge lange Wartelisten.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts