Reykjanes: Zwei Touristengruppen aus gesperrtem Vulkangelände gerettet Skip to content
Meradalir eruption 2022
Photo: David Timmons.

Reykjanes: Zwei Touristengruppen aus gesperrtem Vulkangelände gerettet

Gegen Abend mussten am neuen Vulkan in den Meradalir zwei Touristengruppen gerettet werden, die rund zehn Personen waren nach Aussage der Rettungskräfte durchnässt und unterkühlt. Für heute waren sehr schlechtes Wetter und eine gefährliche Gasentwicklung angekündigt gewesen.
Gegen 16 Uhr hatten die Rettungskräfte schon einmal ausrücken müssen, weil eine Touristengruppe sich auf dem Weg zum Vulkan verlaufen hatte. Zunächst beteiligte sich auch ein Hubschrauber der Küstenwache an der Suche, doch hatte der den Flug abbrechen müssen, weil die Sicht zu schlecht war.

Sperrung des Gebietes
Das Gebiet um den neuen Vulkan war heute morgen um fünf Uhr gesperrt worden, ab morgen ist das Gelände wieder zugänglich. Als Begründung für die Sperrung war das ausgesprochen schlechte Wetter, sowie Strassenbauarbeiten angegeben worden. Mit schwerem Gerät werden zur Zeit neue Wanderwege angelegt. Auch die Freiwilligen der Rettungsgruppe Þorbjörn aus Grindavík waren heute nicht vor Ort, sie hatten einen Ruhetag eingelegt, nachdem sie die vergangenen Tage beinahe rund um die Uhr im Einsatz gewesen waren.
Landsbjörg,  Zivilschutz und die Polizei hatten Aufrufe gestartet und um Verständnis gebeten.
Doch das stiess offenbar auf taube Ohren, denn einige Helden hatten es geschafft, sich an den Sperrungen vorbeizumogeln.

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts