Reykjanes: Ausbruch hat möglicherweise Gleichgewicht erreicht Skip to content
eruption, Stóra-Skógfell, Sundhnjúkargígarröð
Photo: Freyr Ingi Björnsson.

Reykjanes: Ausbruch hat möglicherweise Gleichgewicht erreicht

Der Vulkanausbruch an der Sundhnjúkargígaröð sprudelt weiter vor sich hin. Die östliche Lavazunge, die am Wochenende den Suðurstrandavegur bedroht hatte, bewegt sich nicht weiter vorwärts, dort türmt sich jetzt neues Material auf der älteren Lava auf. Auch von der anderen Lavazunge in Richtung Svartsengi geht derzeit keine unmittelbare Bedrohung von Infrastrukturen aus. An der rund vier Kilometer langen Spalte haben sich mehrere Schlote gebildet, aus denen Lava unvermindert und fontänenartig hochschiesst.

Magmakammer nur Durchlauf
Inzwischen mehren sich Hinweise darauf, dass die Magma sich nicht mehr unter dem Svartsengigebiet ansammelt, sondern aus der Erdkruste durch die Magmakammer direkt nach oben steigt. Elísabet Pálmadóttir, eine Expertin für Naturkatastrophen, sagte RÚV, dies weise darauf hin dass der Ausbruch ein gewisses Gleichgewicht erreicht habe und nun fortdauern könne.
„Die Magma steigt aus der Tiefe in die Magmakammer und fliesst von dort aus ungehindert in den Intrusionsgang und durch die Schlote an die Erdoberfläche. Da besteht ein Gleichgewicht, die gleiche Menge fliesst raus, wie unten einfliesst,“ erklärt Elísabet. Am 17. März sei eine klare Landhebung bei Svartsengi festgestellt worden, aber schon am 18. März habe sich der Prozess abgeschwächt. Auch die Bebentätigkeit ist fast zum Erliegen gekommen.
Für eine Bestätigung der Theorie des sich im Gleichgewicht befindlichen Ausbruchs benötige man weitaus mehr Messdaten, aber es könne durchaus sein, dass dieser Ausbruch nun einfach weitergehe, ähnlich wie am Fagradalsfjall.

Strassenbauer schon wieder am Werk
Derweil hat die Strassenverwaltung damit begonnen, den von Lava zerstörten Grindavíkurvegur für eine Reparatur vorzubereiten. Dazu musste die Lava sich ausreichend abgekühlt haben. Eine Piste wurde bereits durch die Lavadecke geschlagen, bald soll der Strassenbelag folgen. Grindavíkurvegur ist die kürzeste Verbindung zwischen dem Hauptstadtgebiet und dem Küstenort Grindavík, wo Fischereihafen, Fischfabrik und andere Unternehmen ihren Betrieb wieder aufgenommen haben. Auch die Touristenattraktion Blaue Lagune erreicht man über diese Strasse.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts