Neue Badelagune in Hauganes geplant Skip to content
Hauganes hot tubs on a sunny day.

Neue Badelagune in Hauganes geplant

Das Erscheinungsbild des Küstenörtchens Hauganes im nordisländischen Eyjafjörður könnte sich in den kommenden Jahren erheblich verändern, wenn die Pläne eines örtlichen Unternehmens in die Tat umgesetzt werden, berichtet RÚV. Geplant sind in Hauganes eine Badelagune am Strand, ein neues Sommerhausgebiet und ein Hotel. Bürgermeisterin Eyrún Ingibjörg Sigþórsdóttir bezeichnet das Projekt als grosse Chance für die Ortsgemeinschaft. In der vergangenen Woche ist dazu eine Willenserklärung im Strand der Sandvíkurfjara unterzeichnet worden.

Einziger Südstrand im Norden
In Hauganes betreibt das Unternehmen Ektabað seit rund acht Jahren einen Minibadebetrieb, der von Jahr zu Jahr mehr Besucher angelockt hatte. Zunächst hatte sich nur ein heisser Pott dort am Strand befunden, gespielt mit heissem Wasser aus der Versorgungsleitung von Dalvík, heute sind es drei, sowie das heimliche Wahrzeichen von Hauganes, der mit warmem Wasser gefüllte Schiffsrumpf. Lange Zeit hatten Besucher eine Besuchsgebühr auf freiwilliger Basis entrichten können. Die Sandvíkurfjara ist der einzige Strand in Nordisland, der nach Süden zeigt und damit vor den eisigen Nordwinden geschützt ist. Wegen seines Tidenhubs ist er bei Meeressschwimmern beliebt. Von Hauganes aus sticht auch eines der ältesten Walbeobachtungsunternehmen in Island in See.

Lagune mit Schiffsrumpf
Der oben erwähnte Schiffsrumpf soll nun auch in der neuen Freizeitanlage thematisch umgesetzt werden. Oberhalb des Strandes will man in den kommenden fünf Jahren ein Hotel mit 40 Zimmern errichten, ausserdem 30 Sommerhäuser und eine Freizeitanlage. Die alte Hafenanlage soll nach Möglichkeit erhalten und in das Projekt integriert werden. In Hauganes leben dauerhaft rund 120 Menschen, viele von ihnen arbeiten in der Küstenfischerei oder im Tourismus, der Ort ist nicht zuletzt unter Isländern ein beliebtes Ausflugsziel. Der Landeigentümer glaubt, dass die meisten Bewohner von Hauganes seine Pläne gutheissen.
In den kommenden drei Monaten will man die Verträge mit der Gemeinde abschliessen, und beide Vertragspartner sind zuversichtlich, dass diese Kooperation auch weiterhin gut verläuft.

Lagune erhöht Immobilienwert
„Ich halte das für ausgesprochen zeitgemäss, hier einen Aufbau anzugehen, und die haben tolle Pläne für diesen Aufbau,“ sagt die Bürgermeisterin des Dalvíkubyggð RÚV gegenüber. Design und Ausführung liegen den in den Händen eines Unternehmens aus Südisland, welches schon mehrere Lagunenanlagen errichtet hat.

Lagunenbetreiber Elvar Reykjalín ist einer Meinung mit seiner Bürgermeisterin und hofft darauf, dass sich die Einwohnerzahl des Örtchens erhöht, mit allen positiven Entwicklungen für die Infrastruktur. „Der grösste Teil der Anwohner erwärmt sich für die Plane, weil das Beschäftigungsmöglichkeiten bietet und auch den Immobilienwert erhöht, der hier in der Region viel zu niedrig gewesen ist. Das wird sich also in vielerlei Hinsicht rechnen,“ glaubt Elvar, der auch den Campingplatz, die kultige Strandbar Baccalá und die örtliche Fischfabrik Ektafiskur betreibt. Dem DB-Blaðið gegenüber hatte er geäussert, die Einrichtungen der jetztigen Bademöglichkeit sei “primitiv”, genügten keineswegs heutigen Anforderungen und gehörten daher auf den neusten Stand gebracht.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter