Litli-Hrútur: Hohe Luftverschmutzung in Ísafjörður gemessen Skip to content
iceland volcano 2023
Photo: Vilhelm Gunnarsson / Almannavarnadeild ríkislögreglustjóra. The eruption on Reykjanes, July 10, 2023.

Litli-Hrútur: Hohe Luftverschmutzung in Ísafjörður gemessen

Die Luftverschmutzung aus dem Vulkanausbruch am Litla-Hrútur betrifft nicht mehr nur den Südwesten des Landes, heute wurde sie mit Höchstwerten in Ísafjörður in den Westfjorden gemessen, berichtet RÚV. Für morgen stehen Niederschläge auf dem Programm, dann gibt es sauren Regen, wenn sich die Schwefelverbindungen mit Wasser mischen.

Auch der blaue Dunst entsteht, wenn Schwefeldioxid, Gase und Partikel mit Sauerstoff und die Feuchtigkeit mit dem Sonnenlicht reagieren. Viele Menschen reagieren empfindlich auf diese Verschmutzung und leiden unter Lethargie, Kopfschmerzen und grippeähnlichen Symptomen. Der Nebel über dem Hauptstadtgebiet hat sich inzwischen verzogen, offenbar hinüber ins Westland und in die Westfjorde, so die Gesundheitsbeauftragte der Stadt Reykjavík, Svava Steinarsdóttir. In den Westfjorden fand sich dann heute auch ein orangefarben markierter Punkt auf der Karte der Umweltbehörde, was bedeutet, dass die Luftqualität für empfindliche Personen ungesund ist.

Morgen mischen sich die Schwefelverbindungen dann mit Niederschlag, der daraus entstehende saure Regen kann negative Auswirkungen auf Wasserqualität, Vegetation und Bauwerke haben. Svava sagt, dass der Schwefeldioxidgehalt in der Atmosphäre in den Reykjavíker Vororten Hafnarfjörður und Kópavogur angestiegen ist. Bislang seien es niedrige Werte, aber vor allem Empfindliche sollten die Messungen zur Luftqualität auf loftgaedi.is weiterhin im Auge behalten.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter