Ísafjörður: 218 Kreuzfahrtschiffe gebucht, neuer Rekord in den Westfjorden Skip to content
Photo: Ísafjarðardjúp. Screenshot RÚV.

Ísafjörður: 218 Kreuzfahrtschiffe gebucht, neuer Rekord in den Westfjorden

In diesem Sommer sind für die Stadt Ísafjörður 218 Kreuzfahrtschiffe gebucht, berichtet Vísir. Das sind soviele wie nie zuvor in der kleinen Stadt in den Westfjorden. Die Bürgermeisterin gab an, man wolle sicherstellen, das die Touristen nicht mehr werden als die Infrastruktur zulasse. Das erste Schiff wird für April erwartet.

Hohe Belastung für Infrastruktur
Im vergangenen Sommer hatten 190 Kreuzfahrtschiffe im Hafen angelegt. In Ísafjörður wohnen rund 4000 Menschen, die grösseren Schiffe beherbergen weitaus mehr, und an den grössten Tagen wanderten mehr als 6000 Touristen durch die Strassen der Stadt.
„Das ist eine unglaublich hohe Belastung für unsere Infrastruktur, und wir finden, dass das schwere Tage sind,“ sagt Bürgermeisterin Arna Lára Jónsdóttir. „Solange wir kein grösseres touristisches Freizeitangebot und nicht mehr Reisebusse haben, ist das einfach schwer. Das hat sehr negative Auswirkung auf das Erlebnis dieser Passagiere, wenn Ísafjörður voll ist.“ Unter anderem plane man eine maximale Zahl von 8000 Kreuzfahrttouristen pro Tag, ausserdem sei der Ausbau am Hafen in vollem Gange.

Einwohner gegen noch mehr Schiffe
Erst Anfang Januar diesen Jahres hatte eine Umfrage bei den Landsleuten ergeben, dass ein grosser Teil der Einwohner von Ísafjörður , Reykjavík und Akureyri auf keinen Fall noch mehr Kreuzfahrtschiffe haben wollen. Während sich die Hauptstadtbewohner und die Einwohner von Akureyri Sorgen um die Luftverschmutzung durch die Schiffe machten, klagten die Leute aus Ísafjörður über die Belästigung durch die Schiffstouristen, und viele gaben an, bestimmte Orte in ihrer Stadt zu meiden, wenn grosse Schiffe vor Anker lägen.

Anfang Januar waren für Ísafjörður 208 Schiffe gebucht gewesen, nun sind noch einmal zehn hinzugekommen. Schon der vergangene Sommer war für Ísafjörður ein Rekordjahr gewesen und der Hafenmeister hatte RÚV gegenüber angegeben, manche Einwohner wären sich angesichts der Touristenmassen wie in einem Film vorgekommen. Man prüfe, ob und wie man die Zahl der Schiffe begrenzen könne.

Platz 9 bei Verschmutzung durch Kreuzfahrtschiffe
Im Juli letzten Jahres war aus einer Studie hervorgegangen, dass die 218 Kreuzfahrtschiffe, die im letzten Jahr in europäischen Gewässern unterwegs gewesen waren, etwa viermal soviel gesundheitsschädliches Schwefeldioxid in die Atmosphäre abgelassen haben wie die gesamte Autoflotte der Welt. In dieser Studie stand Island auf Platz neun der europäischen Länder, die mit der meisten Schwefeldioxidverschmutzung durch die Kreuzschifffahrt zu kämpfen haben.
Im vergangenen Jahr haben diese Schiffe 371 Tonnen Schwefeldioxid in Island gelassen. Das die gleiche Menge, die der Aluminiumschmelzer Straumsvík in eineinhalb Monaten produziert, oder 13% des Jahresausstosses von Straumsvík.
Die durch die Schiffe verursachte Stickstoffdioxidmenge in Island ist nach Angaben der Studie höher als die sämtlicher PKW.

Hier lesen Sie mehr zur Umweltbelastung durch Kreuzfahrtschiffe. 
Im Jahr 2017 hatte Icelandreview über Messungen zu Russpartikeln berichtet.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts