Grosseinsatz von Landsbjörg in Zahlen Skip to content
Photo: Björgunarsveit Hafliði, Facebook.

Grosseinsatz von Landsbjörg in Zahlen

Das Unwetter vom vergangenen Wochenende hat alle Einsatzkräfte in Island hart gefordert. Die freiwilligen Rettungsleute von Landsbjörg haben mehr als 4000 Personen aus dem Schnee geholfen. 633 Freiwillige waren neuen Zahlen zufolge zu 83 Rettungseinsätzen ausgerückt.
Auf dem Grindavíkurvegur wurde 1200 Personen im Unwetter geholfen, in Reykjanesbær waren es 1500 Personen, hinzu kamen 2000 festsitzende Fluggäste im Flughafen Leifstöð in Keflavík.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, Mitarbeiter des Gesundheitswesens zum Dienst und nach Hause zu bringen, Patienten ins Krankenhaus zu transportieren und Auffangstationen zu eröffnen. Für lebensnotwendige Medikamententransporte zeichneten die Freiwilligen verantwortlich, etwa zum Flughafen, und auch eine Organspende aus dem Ausland wurde von Landsbjörg-Helfern vom Flughafen zur Universitätsklinik gebracht.
Schliesslich gab es zahllose Aktionen, wo Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen, aber auch Unternehmen die Hilfe der Freiwilligen benötigen, um vorwärtszukommen. Schneefahrzeuge von Landsbjörg wurden benutzt, um festsitzende Schneepflüge zu befreien, und schweres Gerät half, Busse aus dem Schnee zu holen.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter