Grindavík: Neue Karte der Gefahrenzonen Skip to content
grindavík hazard area
Photo: Iceland Met Office.

Grindavík: Neue Karte der Gefahrenzonen

Der isländische Wetterdienst hat am gestrigen 20. November seine Karte der Gefahrenzonen rund um Grindavík aktualisiert.
Die neue Karte wurde mithilfe von Satellitendaten in Konsultation mit dem Zivilschutz und Wissenschaftlern erstellt. Die drei markierten Zonen weisen die jeweiligen Gefahrenzonen aus.
Gefahrenzone A ist die grösste Zone und markiert ein Gebiet, in dem eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für seismische Aktivität vorliegt.
Gefahrenzone B umfasst ein Gebiet, in dem die Gefahr eines Vulkanausbruchs besteht, dort gibt es Erdspalten, die sich ohne Vorwarnung öffnen können, ausserdem besteht die Gefahr von giftigen Gasen und Lavafluss.
In Gefahrenzone C bestehen die gleichen Gefahren wie in Zone B, aber mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit. Freiwillige Retter, Polizeibeamten und andere in dem Gebiet Beschäftigte sind angewiesen, Fluchtwege im Kopf zu haben, sowie stets Gasmasken und Gaszähler mit sich zu führen.

In einem Interview mit Vísir hatte der Geophysiker Benedikt G. Ófeigsson als wahrscheinlichstes Szenario einen Ausbruch in der Nähe des Berges Hagafells östlich des Þorbjörn angegeben.
“Das ist der Ort wo wir den Magmazufluss gesehen haben, nachdem sich die Intrusion gebildet hatte. Das ist dicht unter der Oberfläche, und wir verfügen über gute Daten, falls also ein Ausbruch losgeht, dann betrachten wir diesen Ort als den wahrscheinlichten.”
Benedikt verwies auch auf die Schwierigkeit, eine Vorhersage für Grindavík zu treffen. Eine Auswirkung auf Grindavík hängt stark von dem genauen Ort der Spaltenöffnung zusammen. Fliessmodelle der Lava können erst erstellt werden wenn die Magma die Erdoberfläche erreicht hat.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter