Gletscherflut unterwegs, erste Sperrungen rund um die Skaftá Skip to content
Photo: Foto vom letzten Gletscherlauf in 2015.

Gletscherflut unterwegs, erste Sperrungen rund um die Skaftá

Der Gletscherlauf der Skaftá ist unterwegs, Wasserstand und Durchfluss des Flusses steigen beide stetig am Sveinstindur an, und auch im Eldvatn bei Ásar ist der Wasserspiegel bereits gestiegen. Ein Höchststand wird morgen am Sveinstindur erwartet, an der Ringstrasse dann einen Tag später, am Mittwoch bis Donnerstag.
Die Behörden gehen davon aus, dass der Fluss in der Nähe von Kirkjubæjarklaustur über die Ufer treten und über die Ringstrasse fluten wird, berichtet RÚV.

In der Region rund um den Fluss wird die Polizeipräsenz derzeit verstärkt. Die Polizei bereitet sich darauf vor, Autofahrer umzuleiten, falls die erwartete Gletscherflut über die Ringstrasse fliesst, eine Umleitung des Verkehrs durch das Meðalland ist in Arbeit.
Bei einem Treffen Mittag hatten Vertreter der Polizeidirektion im Südland, von Gemeindeleitung des Skaftárhreppur, Einsatztruppe der regionalen Rettungsgruppe und Strassenverwaltung zusammen mit Wissenschaftlern die Lage besprochen.

Alle Personen, die sich im Gebiet befinden, werden per Telefon kontaktiert, ausserdem wird die Polizei Streife fahren, um Autofahrer zu finden, die sich in der Flutzone befinden und eingeschlossen werden könnten. Touristen sollten dem gesamten Gebiet fernbleiben, weil Gefahr von Überflutung und giftigen Gasen besteht.

Ab heute Abend 19 Uhr sind folgende Strassen gesperrt:
– Landmannalaugar ins Fjallabak nyðri (F208)
– Skaftártungnavegur ab Búland (vegur 208)
– Nach Álftavatnskrókur auf der Strasse F210 in die F233
– Westlich der Furt über die Hólmsá an der Kreuzung F210 und F232

Auch die Bauern in der Region haben sich auf die Flut vorbereitet und ihr Vieh von den Weiden in Flussnähe geholt. Der Gletscherlauf könnte aber den Schafabtrieb stören, der in diesen Tagen losgeht, weil die Schafe im Schlamm steckenbleiben könnten. Elin Heiða Valsdóttir von Úthlíð sagt, man sei auf alles vorbereitet und könne auf veränderte Situationen schnell reagieren.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts