Gefahr von Unterkühlung beim Meeresschwimmen Skip to content

Gefahr von Unterkühlung beim Meeresschwimmen

Mit einsetzendem Winterwetter ist Unterkühlung ein immer häufiger auftauchendes Problem bei den Meeresschwimmern am Geothermalstrand von Nauthólsvík in Reykjavík, sagte der Strandleiter Óttarr Hrafnkelsson.

In einem Beitrag auf der Facebookseite von Nauthólsvík bittet Óttarr alle Schwimmgäste, Vorsicht und gesunden Menschenverstand walten zu lassen. Erschöpfung und Unterkühlung von Schwimmgästen hätten die Belastung der Bademeister vor Ort unverhältnismässig erhöht. Wie mbl.is berichtet, hatten vier Bademeister an einem Tag Erschöpfungszustände gehabt, nachdem sie Gäste aus dem kalten Wasser ziehen mussten. In einigen Fällen hatte auch der Krankenwagen kommen müssen.

Amateurschwimmer sollten nahe am Land bleiben und so schwimmen, dass sie jederzeit sicher aus dem Wasser und uns Warme kommen könnten, schreibt Óttarr.

Und alle, die sich mal so richtig ordentlich abkühlen oder nach langer Krankheit wieder auf die Beinen kommen wollten, sollten doch bitte gleich selbst den Krankenwagen bestellen, bevor sie ins Wasser gehen, um professionelle Betreuung nach ihrem Bad zu erhalten.

Der Geothermalstrand ist ein Badeort. Unser Job ist es, ein sicheres und sauberes Umfeld zu gewährleisten: ein heisses Bad, ein Dampfbad, Toiletten, Duschen und eine Umkleide. Aus gegebenem Anlass möchten wir betonen, dass unsere Stellenbeschreibung nirgendwo die Rettung von erschöpften Schwimmern aus dem Meer beinhaltet. Im übrigen ist es ohnehin kaum möglich, bei vier Grad oder sogar kälterem Wasser mit einer Person im Schlepp an Land zu schwimmen.”

Der Strand von Nauthólsvík war im Jahr 2001 eröffnet worden und zieht mittlerweile mehr als eine halbe Million Badegäste pro Jahr an. Mit den Jahren ist das Meeresschwimmen bei den Beschäftigten und vielen Isländern immer populärer geworden. Die Temperatur im Meer variiert von minus 1,9 Grad in den kältesten Wintern bis zu 17 Grad im Hochsommer.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

– From 3€ per month

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts