Flutwelle am Breiðamerkurjökull durch kalbenden Gletscher Skip to content

Flutwelle am Breiðamerkurjökull durch kalbenden Gletscher

Ein ungewöhnliches Video gelang dem Bergführer Stephen Mantler vom Tourismusunternehmen Háfjall, als am Breiðamerkurjökull der Gletscher kalbte und eine riesige Flutwelle zum Strand hin verursachte.
Die Touristen, die sich am Lagunenrand befanden, nahmen die Füsse in die Hand, als sie sahen, dass das Eis vom Gletscher abbrach, und rannten auf den Hügel.
Linksgrüne Politiker des regionalen Wahlbezirks verlangen, dass auf einen solchen Vorfall mit Sperrungen reagiert werden muss, doch der ortskundige Mantler sagt, solche Riesenflutwellen kämen nicht oft vor.
Im Gespräch mit RÚV gab er an, dass die Touristen alle gut aufgeklärt gewesen seien und wussten, was sie zu tun hatten.

“Nein, sie hatten keine Angst, sie waren eher sehr gespannt.” Alle seien sofort vom Strand weggelaufen, und das Ganze sei ein grosses Abenteuer für sie gewesen.

Von dem Video, welches man hier und hier auf Facebook findet, sind nicht alle so begeistert.

Der linksgrüne Parlamentarier Ari Trausti Guðmundsson vom südlichen Wahlbezirk bezeichnete den kalbenden Eisberg als “sehr ernsten Vorfall. Niemals darf man mit dem Boot in der Nähe von Gletschern fahren, die kalben.” schreibt er auf der Facebookseite der Linksgrünen. Der Vorfall wecke Fragen nach Sperrungen und Sperrzonen, nach Aufsicht und mehr. Man müsse nun reagieren, denn da haben nur wenig gefehlt.
Þorvarður Árnason, der Vorsitzende des Vulkanforschungsinstitutes der Universität Island mit Sitz in Höfn im Hornafjörður sieht als Grund für den Vorfall die Frühjahrsschmelze im Gletscher.
Im Nachrichtenlink findet man ein weiteres Video vom Háfjall, welches aus Drohnensicht aufgenommen wurde.

 

Subscribe to our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts