Erste isländische Kakaofrucht in Schokolade verwandelt Skip to content
Iceland cacao fruit
Photo: Iceland’s first ripe cacao fruit at the Horticultural School at Reykir, South Iceland..

Erste isländische Kakaofrucht in Schokolade verwandelt

Die erste jemals in Island geerntet Kakaofrucht ist in einen Schokoladenriegel verwandelt worden, berichtet das RÚV Magazin Landinn. Zehn Jahre hat es die Gartenbauschule in Reykir gekostet, bis ihre Kakaopflanze endlich ihre ersten Früchte trug. Die schwarze Schokolade, die Schokoladenhersteller Omnom aus dieser Frucht gewinnen konnte, schmeckte erstaunlicherweise nach Kaffee.

Geheimnisvolle Befruchtung
„Kakaopflanzen blühen das erste Mal wenn sie mit sieben bis 10 Jahren erwachsen sind. Wir hatten die ersten Blüten vor drei Jahren, und seitdem sind immer mehr Blüten entstanden. Richtig überrascht waren wir diesen Sommer, als wir die erste Frucht entdeckten,“ erzählt Guðríður Helgadóttir, eine Gärtnerin an der Schule. “Soweit wir wissen, ist das die erste Kakaofrucht, die jemals in Island vollständig ausgereift ist.”
Die Samen waren im Jahr 2013 in der Gartenbauschule von Reykir bei Hveragerði gepflanzt worden. In ihrem natürlichen Umfeld übernehmen winzige Fliegen die Befruchtung der Kakaopflanzen. “Die Blüten sind sehr klein, und man sieht dass normale Bienen das nicht hätten erledigen können.” erklärt Guðríður.
Da es diese spziellen Fliegen in Island nicht gibt, bleibt es ein kleines Rätsel, wie die Befruchtung der Pflanzen vonstatten gegangen ist.

Rauchiger Kaffeegeschmack
“Das ist wirklich spannend,” sagt der Chokolatier und Omnom Mitbegründer Kjartan Gíslason. “Es sind etwas weniger Bohnen als ich normalerweise in einer voll ausgereiften Frucht sehe, aber wenn man bedenkt, dass dies die erste Kakaofrucht ist, die jemals in Island gewachsen ist, dann ist es sehr normal, dass das nicht gleich beim ersten Mal perfekt ausfiel, aber wir können auf jeden Fall etwas damit anfangen.”

Die Bohnen sind über neun Tage fermentiert worden, dann wurden sie in die Schokoladenherstellung gebracht, wo man sie röstete und per Hand zu kleinen schwarzen Schokoladenstücken verarbeitete. Guðríður war eingeladen, um die Schokolade zu probieren. Wie Kjartan ist sie der Meinung dass die Schokolade ein wenig rauchig schmeckt und einen Hauch von Kaffeegeschmack enthält, aber dennoch “richtig gut” schmeckt.

 

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts