Drastische COVID-19 Einschränkungen in Island Skip to content
mask use social distancing
Photo: Golli.

Drastische COVID-19 Einschränkungen in Island

Islands Regierung hat am Mittag beschlossen, drastische Massnahmen zur Eindämmung einer neuerlichen Welle von COVID-Fällen, die diesmal durch die britische Virusvariante hervorgerufen wurden, im Inland zu ergreifen. Die Massnahmen erfolgen auf Empfehlung des isländischen Chefepidemiologen Þórólfur Guðnason und sollen für drei Wochen gültig bleiben.

  • Die Versammlungszahl ist auf zehn Personen begrenzt, Kinder unter sieben Jahren sind davon ausgenommen. Wie bisher gelten Maskenpflicht und die Zweimeterabstandsregel.
  • Alle Grund- und weiterführenden Schulen, sowie Musikschulen und Hochschulen sind ab morgen bis zu den Osterferien geschlossen. Für die Zeit nach den Osterferien wird derzeit eine Unterrichtsplanung erarbeitet.
  • Glaubensgemeinschaften dürfen bei Veranstaltungen 30 Personen zulassen. Alle teilnehmenden Gäste müssen mit Namen, Personenkennziffer und Telefonnummer registriert werden. Numerierte Plätze sind nicht erforderlich.
  • Bei Beerdigungen, Konfirmationen und ähnlichen Veranstaltungen sind maximal 10 Personen erlaubt.

Schliessungen:

  • Schwimmbäder und Badeanstalten, Fitness- und Bodybuildingzentren werden geschlossen.
  • Sportarten drinnen wie draussen, bei denen die Zweitmeterregel nicht eingehalten werden kann und wo Gegenstände gemeinschaftlich berührt werden, müssen unterbleiben.
  • Bühnenveranstaltungen und Kinovorstellungen sind verboten.
  • Diskotheken, Kneipen, Spielhöllen und Casinos müssen schliessen
  • Fahrstunden und Flugstunden mit Fahrlehrer sind verboten.

Restaurants und Geschäfte:

  • Restaurants dürfen bis 22 Uhr geöffnet haben. Erlaubt sind 20 Gäste, die alle registriert werden müssen. Bedient werden sie an numerierten Plätzen.
  • Gäste mit Sitzplatz dürfen Alkohol bestellen. Neue Gäste dürfen bis 21 Uhr das Lokal betreten.
  • Geschäfte dürfen fünf Kunden pro 10 Quadratmeter einlassen, höchstens 50 Kunden auf einmal. Dazu dürfen sich 20 Angestellte im gleichen Raum aufhalten. Es besteht Maskenpflicht und die Zweitmeterabstandsregel muss eingehalten werden.
  • Friseursalons, Beautysalons und ähnliche Betriebe dürfen geöffnet bleiben.

Die Regeln zur Maskenpflicht und zur Zweimeterregel bleiben unverändert. Kinder die nach 2005 geboren sind, müssen keine Maske tragen, sich aber an die Personenzahlbegrenzung und die Zweitemterregel halten.

Die Gruppeninfektionen der jüngsten Zeit sind alle auf die britische Variante des Sars-CoV2 Virus zurückzuführen, welche ansteckender ist und eher schwerere Krankheitsverläufe verursacht.
Die Massnahmen betreffen jetzt alle Kinder ab dem Grundschulalter, weil sich gezeigt hat, dass diese Variante ältere Kinder schwerer erkranken lässt als andere Varianten.

Für die Landesgrenze gilt bereits seit gestern, dass alle Kinder die vor 2015 geboren wurden, wie die Erwachsenen getestet werden und in Quarantäne gehen müssen. Ausserdem müssen sich ab 1. April alle Personen, die aus Hochrisikogebieten (rote Gebiete auf der Karte der europäischen Seuchenschutzbehörde, Reproduktionsrate über 500) nach Island einreisen, zwischen den beiden COVID-Tests in eine von den Gesundheitsbehörden überwachte Quarantäneeinrichtung begeben. An der Bereitstellung solcher Unterkünfte in Flughafennähe wird derzeit gearbeitet.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter