"Lamb" erhält Edda-Preis der Filmakademie Skip to content
Lilja Jóns. Lamb
Photo: Lilja Jóns. Lamb.

“Lamb” erhält Edda-Preis der Filmakademie

Valdimar Jóhanssons Spielfilm Lamb aus dem Jahr 2021 hat am gerade vergangenen Sonntag den isländischen Filmpreis Edda erhalten.
Der in 13 Kategorien nominierte Horrorfilm wurde mit 12 Preisen geehrt, darunter den Preis für den Film des Jahres, für den Regisseur des Jahres (Valdimar Jóhannsson) und für das Drehbuch des Jahres (Valdimar Jóhannsson und Sjón).
Die Edda wird seit 1999 jedes Jahr von der isländischen TV- und Filmakademie verliehen. In diesem Jahr standen 154 TV-Beiträge, 10 Spielfilme, 13 Dokumentationen und 15 Beiträge für Jugendliche auf der Liste.

Þráinn macht nur was ihm Spass macht
Der isländische Filmemacher Þráinn Bertelsson erhielt einen Preis für sein Lebenswerk. Þráinn ist vor allem durch seine Filme Jón Oddur & Jón Bjarni (1981), Dalalíf (1984), Skammdegi (1985), und Magnús (1989) bekannt. Nach seiner Filmkarriere war er als Journalist und Politiker aktiv.
Bei der Preisverleihung sagte Þráinn: “Ich bin sehr dankbar, dass ich es irgendwie geschafft habe, an Dingen zu arbeiten, für die ich mich interessiere. Alles was ich tue, mache ich weils es mir Spass macht, und hoffentlich jemand anderem auch.”

Berdreymi zur Oscar-Verleihung
Islands Beitrag für die Oscar-Verleihung 2022 ist ebenfalls ausgewählt worden: Berdreymi (Beautiful Beings), eine Arbeit des Regisseurs Guðmundur Arnar Guðmundsson. In dem Film geht es um einen Teenager aus schwierigen Verhältnissen, der sich mit einem gemobbten Schulkameraden anfreundet. Die Jury befand, der Film sei “eine fesselnde Geschichte, die mit Ruhe und Bedacht präsentiert wird […]. Ton, Geist und das Gefühl der Erzählung nutzen das Potenzial der Form auf bemerkenswerte Weise aus, was zu einem ungeschliffenem und kraftvollen Kinoerlebnis führt“ Guðmundur ist auch bekannt für seinen Film Hjartasteinn (Heartstone) aus dem Jahr 2016.

 

Share article

Facebook
Twitter

Recommended Posts