Kona fer í stríð für Preis des Nordischen Rates nominiert Skip to content

Kona fer í stríð für Preis des Nordischen Rates nominiert

Kona fer í stríð, der aktuelle Spielfilm von Benedikt Erlingsson um eine Frau, die sich mit dem Energieunternehmen anlegt, ist für den Filmpreis des Rates der Nordischen Länder nominiert worden, berichtet RÚV.

Der Film hatte bereits im Ausland Lorbeeren gesammelt, darunter grosses Lob bei den Filmfestspielen in Cannes.

Die Preisverleihung findet am 31. Oktober in Oslo statt. Preise werden in den Kategorien Film, Literatur, Kinder- und Jugendliteratur, sowie Musik verliehen.

In der Kategorie Spielfilm muss der Beitrag eine kulturelle Bedeutung haben, in den nordischen Ländern produziert worden sei, volle Spielfilmlänge haben und in Kinos gezeigt werden können. Beiträge aus Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden und Island sind nominiert, für jedes Land steht eine dreiköpfige Jury bereit. Das Preisgeld beträgt für jede Kategorie 350.000 dänische Kronen.

Details zu den anderen Einsendungen gibt es hier.

Sign up for our weekly newsletter

Get news from Iceland, photos, and in-depth stories delivered to your inbox every week!

* indicates required

Subscribe to Iceland Review

In-depth stories and high-quality photography showcasing life in Iceland!

Share article

Facebook
Twitter